Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Der schlimmste Fehler von Frauen ist ihr Mangel an Größenwahn.
* Irmtraud Morgner
08.01.2018

Gedenkmünze und Briefmarke zu 100 Jahren Frauenwahlrecht

Die Bundesregierung hat beschlossen, eine 20-Euro-Gedenkmünze „100 Jahre Frauenwahlrecht“ prägen zu lassen und voraussichtlich im ersten Quartal 2019 auszugeben. Am 19. Januar 1919 konnten Frauen in Deutschland bei der Wahl zur Deutschen Nationalversammlung erstmals auf nationaler Ebene ihr Wahlrecht ausüben.

Die Münze besteht aus Sterlingsilber (Ag 925). Sie hat eine Masse von 18 g, einen Durchmesser von 32,5 mm und wird in den beiden Prägequalitäten Stempelglanz und Spiegelglanz hergestellt. Die Münzen in der Prägequalität Stempelglanz werden zum Nennwert (20 Euro) in den Verkehr gebracht. Die Ausgabe der Münzen in der Sammlerqualität Spiegelglanz erfolgt zu einem über dem Nennwert liegenden Verkaufspreis. Die Verkaufsstelle für Sammlermünzen der Bundesrepublik Deutschland wird über den genauen Preis und die konkreten Bestellmodalitäten rechtzeitig vor Ausgabe der Münze informieren.

Der Entwurf der Münze stammt von der Künstlerin Anne Karen Hentschel aus Bremen.

Die Bildseite zeigt eine Gruppe von Frauen, die wie in einem Demonstrationszug auf den Betrachter zuläuft. Die Durchsetzung des Wahlrechtes war vielen engagierten Persönlichkeiten zu verdanken. Daher zeigt die Münze auch keinen Demonstrationszug in einer konkreten historischen Situation, sondern eine Gruppe von Frauen aus verschiedenen Zeiten, die bis heute für eine gleichberechtigte Teilhabe an politischen Prozessen kämpft. Die Münze gedenkt damit sowohl der demokratischen Errungenschaft des Frauenwahlrechtes 1919 als auch der Dynamik, die bereits 1908 mit der Aufhebung der Vereinsgesetze, die Frauen an politischer Betätigung hinderten, begann.

Die Wertseite zeigt einen Adler, den Schriftzug „BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND“, Wertziffer und Wertbezeichnung, das Prägezeichen „D“ des Bayerischen Hauptmünzamtes, München, die Jahreszahl 2019 sowie die zwölf Europasterne. Zusätzlich ist die Angabe „SILBER 925“ aufgeprägt.

Der glatte Münzrand enthält in vertiefter Prägung die Inschrift:

„HERAUS MIT DEM FRAUENWAHLRECHT ●“

Sonderbriefmarken
Die 52 Briefmarkenthemen für das Jahr 2019 stehen fest. Der Programmbeirat beim Bundesministerium der Finanzen wählte sie aus einer Vielzahl markenwürdiger Vorschläge aus, die Bürger und Institutionen eingesandt hatten.

Das Jahr 1919 hat durch das Ende des Ersten Weltkriegs und der Kaiserzeit sowie den Beginn der Weimarer Republik einige würdige Themen hervorgebracht. Mit einer Briefmarke besonders geehrt werden die „Weimarer Reichsverfassung“ als erste gelebte demokratische Verfassung in Deutschland und das „Frauenwahlrecht“, das deutsche Frauen erstmalig bei der Wahl der Deutschen Nationalversammlung ausüben durften. „100 Jahre Bauhaus“ oder „100 Jahre Volkshochschulen“ sind ebenfalls Produkte dieser Zeit des Umbruchs. 1919 wurde die erste deutsche Bundestagspräsidentin, Annemarie Renger, geboren. Mit ihr werden weitere große Frauen zu ihren runden Geburtstagen gewürdigt: der 200. Geburtstag der Pianistin und Komponistin Clara Schumann wie auch der 150. Geburtstag der expressionistischen Dichterin Else Lasker-Schüler.

Quelle: https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Pressemitteilungen/

nach oben