Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Man kann die Menschen nur richtig verstehen, wenn man sie liebt.
* Rosa Luxemburg
10.01.2011

GEW: Berufsfeld Kita - lieber was anderes!

Nach einer von der GEW-nahen Max-Traeger-Stiftung in Auftrag gegebenen Studie ist die materielle Situation von Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen alarmierend. Das Fazit: Von einem attraktiven Beruf, für den nur genug geworben werden muss, um den enormen Arbeitskräftebedarf zu decken, kann keine Rede sein.

Der Nachwuchs findet überwiegend nur noch zeitlich befristete Stellen, mit der weit verbreiteten Teilzeitbeschäftigung leben viele auf Hartz-IV-Niveau und mit 54 Jahren ist man so ausgepowert, dass man frühzeitig in Rente geht. Und das mit einer Rente, die häufig Altersarmut bedeutet.

zur Pressemitteilung der GEW

zur Studie

nach oben