Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Oft haben die einfachsten Mittel große Wirkungen erzeugt; sollte man sich fürchten, sie anzuwenden, weil sie einfach sind? Sollte man sich fürchten, ihre Umsetzung in Angriff zu nehmen, weil es eine Frau ist, die sie vorschlägt?
* Olympe de Gouges
12.11.2015

Gleiche Rechte für MinijobberInnen - Aufklärungsblatt in mehreren Sprachen

Viele Menschen, die einem sogenannten „Minijob“ nachgehen, wissen nicht, dass es sich dabei um ein normales Arbeitsverhältnis handelt. Welche Arbeitsrechte damit verbunden sind, darüber klärt eine Handreichung in mehreren Sprachen auf.
Eine geringfügige Beschäftigung, auch Minijob genannt, ist ein Beschäftigungsverhältnis, das entweder geringfügig entlohnt wird (seit 2013 mit maximal 450 Euro pro Monat) oder aber nur von kurzer Dauer ist (= kurzfristige Beschäftigung). Darüber hinaus unterliegt diese Beschäftigung, bis auf sozialversicherungs- und steuerrechtliche Besonderheiten, genau denselben gesetzlichen Bestimmungen wie andere Arbeitsverhältnisse auch. Vor dem Gesetz sind Minijobs, Teilzeit- oder Vollzeitjobs gleichgestellt.

zur Handreichung: Joboption Berlin – Warum Minijob? Mach mehr draus!

nach oben