Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Die Frau gehört nicht mehr ins Haus, sie gehört in dieses Haus: den Reichstag.
* Minna Cauer
15.11.2019

Hilfe für Gewaltopfer - Werbekampagne für Infoseite startet

Magdeburg. Gewalt ist leider Alltag. Das zeigen die mehr als 10.000 Beratungen, die 2018 von Gewalt betroffene Menschen in Sachsen-Anhalt in Anspruch genommen haben. Aber viele, die Gewalt erleiden, wissen nicht, wo sie Hilfe finden können. Hier soll die neue Onlineplattform www.gewaltfreies-sachsen-anhalt.de helfen.

Alle Menschen haben das Recht auf körperliche und seelische Unversehrtheit. Das ist eine Grundvoraussetzung für die Gleichberechtigung der Geschlechter und die uneingeschränkte Teilhabe an der Gestaltung der Gesellschaft,“ so die Landesbeauftragte für Frauen- und Gleichstellungspolitik, Andrea Blumtritt, „und deshalb ist es wichtig, den Zugang zum Hilfe- und Beratungssystem zu erleichtern und Hilfsangebote für Betroffene bekannter zu machen.“

Am kommenden Montag, dem 18. November, starten der Paritätische Wohlfahrtsverband, der Landesfrauenrat und das Ministerium für Justiz und Gleichstellung eine Werbekampagne für die Plattform.

Auf der Internetseite sind alle Kontaktadressen von Fachberatungsstellen und Frauenhäusern in Sachsen-Anhalt, an die sich Frauen und Männer in schwierigen Lebenssituationen wenden können, veröffentlicht. So finden die Opfer von Gewalt schnell und unbürokratisch Ansprechpartner und Informationen zu den Themen zu häuslicher Gewalt, Stalking, sexualisierter Gewalt, Frauenhandel, Zwangsverheiratung und Täterberatung.

Um möglichst viele Menschen zu erreichen, wird die Website auf Swingcards (kleine Anhänger) in den S-Bahnen Mittelelbe und den S-Bahnen Mitteldeutschlands ab dem 18. November zu finden sein.

Die Landesbeauftragte für Frauen und Gleichstellungspolitik, Andrea Blumtritt, die Geschäftsführerin des Paritätischen Landesverbandes Anja Naumann und die Geschäftsführerin des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt Daniela Suchantke werden die Kampagne am 18. November, um 9.15 Uhr auf dem Magdeburger Hauptbahnhof/Gleis 2, mit einer Fahrt nach Schönebeck (Elbe) eröffnen.

Quelle: Ministerium für Justiz und Gleichstellung

nach oben