Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Die Werbung, die Medien, der Film, alle bieten sie den Körper der Frau als Ware an, die der Mann kaufen oder mit Gewalt nehmen kann. Mehr noch: Die ganze Welt des Konsums verführt via Sexualgewalt und Ware Frau. Man kauft nicht nur das Auto, man kauft den Frauenkörper dazu.
* Dacia Maraini
11.06.2014

Infoplattform zur beruflichen Geschlechtersegregation

Die geschlechtsspezifische berufliche Spaltung des Arbeitsmarktes verändert sich seit Jahren kaum. Noch immer scheinen gesellschaftliche Rollenmodelle und Geschlechterstereotype die Berufswahl zu bestimmen und können auch auf Seiten der Unternehmen die Personalauswahl beeinflussen. Sowohl wegen der damit einhergehenden Lohnungleichheiten als auch angesichts des veränderten Fachkräftebedarfs werden vermehrt Strategien diskutiert, “Frauenberufe” und “Männerberufe” für das jeweils andere Geschlecht attraktiver zu machen. Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hat online eine neue Infoplattform freigeschaltet. Darin wird eine Auswahl aktueller wissenschaftlicher Beiträge zum Thema zusammengestellt.

Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nach oben