Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Frauenrecht ist nicht ein abstrakter Begriff; es ist vor allem eine persönliche Sache.
* Toni Morrison
22.11.2012

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen - Landesfrauenrat nimmt Situation von Mädchen und Frauen mit Behinderung in den Fokus

Anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen veranstaltet der Landesfrauenrat in Kooperation mit wichtigen Akteuren des Landes, die sich diesem Thema Gewalt gegen Frauen und Mädchen mit Behinderung annehmen, eine Fachveranstaltung.

Ausgehend von der bundesweiten Studie zur Gewaltbetroffenheit von Frauen und Mädchen aus dem Jahr 2012, widmet sich der Landesfrauenrat dieser Problematik. Frauen und Mädchen mit Behinderungen sind in besonders hohem Maße gefährdet, Opfer von Gewalt zu werden. Mit 58 bis 75 Prozent haben fast doppelt so viele Frauen im Erwachsenenalter körperliche Gewalt erlebt, von sexueller Gewalt waren die Frauen und Mädchen etwa zwei- bis dreimal häufiger betroffen als im Bevölkerungsdurchschnitt. Im Ergebnis der Studie wird deutlich, dass Frauen und Mädchen mit Behinderungen bislang unzureichend vor körperlicher, sexueller und psychischer Gewalt geschützt und darüber hinaus vielfältigen Formen von Diskriminierung und struktureller Gewalt ausgesetzt sind.

Festzustellen ist weiter, dass die Gewaltbetroffenheit von Frauen und Mädchen im Allgemeinen meist verdeckt im familiären Bereich stattfindet. Behinderte Frauen und Mädchen stehen zusätzlich in einem Abhängigkeitsverhältnis. Kommunikationsbeeinträchtigungen sowie Pflege- und Betreuungsbedarfe erhöhen nachgewiesenermaßen das Risiko für Gewaltübergriffe bei behinderten Frauen und Mädchen. Zusätzlich tritt aber auch in Einrichtungen der Behindertenhilfe sowie im Rahmen der Pflege Gewalt auf.

Der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt sieht es als seinen Auftrag an, die Öffentlichkeit zu sensibilisieren und die Bedarfe der Betroffenen zu verdeutlichen. Vor dem Hintergrund der Ergebnisse fordert er die Entwicklung von zielgruppenspezifischen Interventions-, Unterstützungs- und Präventionsmaßnahmen, die zu einem nachhaltigen Abbau von Gewalt und Diskriminierung gegenüber Frauen und Mädchen mit unterschiedlichen Behinderungen beitragen. Eine konkrete Hilfsmaßnahme wäre die Veröffentlichung von Informationsmaterial in einfacher Sprache. Die Politik muss einen finanziellen Rahmen zur Verfügung stellen, um entsprechende Maßnahmen nachhaltig umsetzen zu können.

Im Rahmen der Fachtagung wird der Landesfrauenrat über Daten und Fakten in Deutschland diskutieren und prüfen, welche Maßnahmen die Landesregierung schon eingeleitet hat oder plant. In der Diskussion mit den Teilnehmenden werden Ideen für konkrete Maßnahmen entwickelt.

Kontakt:
Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V.
Große Diesdorfer Straße 12
39108 Magdeburg
Tel.: 0391-7317337
E-Mail: geschaeftsstelle@landesfrauenrat.de

Ansprechpartnerin: Daniela Suchantke

nach oben