Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Ich bin dankbar, daß Furcht nicht in die Konstruktion meiner Persönlichkeit einbezogen wurde, sie muß sehr unbequem sein..."
* Helene Lange
20.10.2017

Landesfrauenrat im Gespräch mit CDU-Fraktion

Am 17. Oktober 2017 trafen sich Vertreter des Arbeistkreises Recht, Verfassung und Gleichstellung der CDU-Landtagsfraktion mit dem Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V. zu einem gemeinsamen Gespräch über die Beschlüsse der Delegiertenversammlung und aktuellen gleichstellungspolitischen Themen. Zu Beginn bekräftigte Herr Kolze das Interesse des Arbeitskreises an diesem Fachaustausch und regte an, dies in Zukunft regelmäßig fortzuführen. Vor allem auch in Anbetracht der wichtigen Themen, die auch die Landesregierung in nächster Zeit auf der Tagesordnung hat, unterstrichen die Vorstandsfrau ihrerseits die Bereitschaft zur Mitwirkung.

Eines dieser Themen ist die Novellierung des Frauenfördergesetzes. Herr Kolze rechnet damit, dass es in diesem Jahr noch die Vorstellung des Gesetzentwurfes im Kabinett geben wird und dann im Anschluss die Anhörung im Parlament stattfinden wird. Sarah Schulze, stellvertretende Vorsitzende des LFR, überreichte die Stellungnahme mit den wichtigsten Forderungen zum geplanten Gleichstellungsgesetz.

Sehr ausführlich wurde das Thema Frauen in Führungspositionen disktuiert. Es ging um Fragen der Ursachenanlyse, Wirkung von Quoten und Nachhaltigkeit. Hier sieht der Landesfrauenrat weiterhin dringenden Handlungsbedarf – auch in Politik und Verwaltung.

Am Ende des Gespräches wurde die Armutssituation von Frauen in Sachsen-Anhalt und in der Bundesrepublik Deutschland thematisiert. Fragen nach der Wirksamkeit des Mindestlohns, nach dem Rückkehrrecht in Vollzeit oder einer Kinderbetreuung, die den Bedürfnissen von z. Bsp. Alleinerziehenden oder Familien im ländlichen Raum gerecht wird, wurden teils kontrovers diskutiert.

Wir danken Herrn Kolze und Herrn Diedrichs für das offene Gespräch.

nach oben