Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Was hätte man davon, wenn man klein täte; es hülfe doch niemand aus der Not, und der Mensch ist so glücklich, wenn er bedauern kann.
* Jenny Marx
20.06.2016

Landesfrauenrat unterwegs - Lesung "Entrissen" in Stendal

Am Freitag, dem 17.06.2016 fand die Lesung mit der Autorin Kathrin Behr in der Stadtbibliothek Stendal statt. Die Stuhlreihen waren bis auf den letzten Platz gefüllt, als Frau Behr aus ihrem autobiografischen Buch zu lesen begann.

Gera 1972: Katrin Behr ist vier Jahre alt, als sie aus undurchsichtigen Gründen ihrer Mutter weggenommen und in ein Heim gesteckt wird. Während sie noch verzweifelt hofft, bald zurück zu ihrer Mama zu können, wird sie von einer linientreuen Familie zwangsadoptiert. Erst als Erwachsene, nach dem Fall der Mauer, kann Katrin Behr sich auf die Suche nach ihrer verlorenen Identität und ihrer echten Familie machen.

Im Anschluss an das erste Kapitel entwickelte sich ein Gesprächen zwischen Autorin und Publikum zu den Hintergründen der Festnahme der Mutter, zur undurchsichtigen Aktenlage (die bis heute noch nicht vollständig aushändigt wurde) bis hin zum Wiedersehen mit der leibliche Mutter und dem leiblichen Bruder.

Bewegend und mitfühlend.

Wir danken Frau Behr für ihre offenen Worte und auch der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Stendal, Frau Hartmann, für die Zusammenarbeit.

Zur Autorin:
Katrin Behr wurde 1967 in Gera geboren und lebt heute in Berlin. 2007 gründete sie den Verein “OvZ-DDR e.V. – Hilfe für die Opfer von DDR-Zwangsadoptionen”. Seit 2010 arbeitet sie bei dem Dachverband der Union der Opferverbände Kommunistischer Gewaltherrschaft e.V. als hauptamtliche Beraterin für den Fachbereich DDR-Zwangsadoptionen.

nach oben