Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Für Frauen ist der vorgeblich sichere Hort der Familie ein sehr gefährlicher Platz: das Ausmaß an tätlicher Gewalt im privaten Zusammenleben ist ein unvorstellbar großes.
* Johanna Dohnal
20.07.2015

Landesfrauenrat unterwegs

Michaela Frohberg, Eva von Angern, Prof. Dr. Anne Lequy

Im März 2015 übergaben die Delegierten des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt dem Vorstand einige thematisch sehr weitreichende Beschlüsse zur Erledigung. Ein Beschluss fordert dabei den Erhalt der Professur für Geschlechterforschung an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg.
Der Beschluss fordert den Vorstand auf, sich in Gesprächen mit den handelnden AkteurInnen in Universität und Verwaltung, für den Erhalt der Professur einzusetzen. Dies soll im Zuge des Ausscheidens der derzeitigen Stelleninhaberin, Frau Prof. Labouvie, laut Hochschulentwicklungsplan entfallen. Damit gäbe es keine derartige Professur mehr in Sachsen-Anhalt.


Am 06. Juli 2015 traf sich die Vorstandsvorsitzende, Eva von Angern, unterstützt von der Vertreterin aus dem Mitgliedsverband Landeskonferenz der Gleichstellungsbeauftragten der Hochschulen, Michaela Frohberg mit der Rektorin der Fachhochschule Magdeburg-Stendal, Frau Prof. Lequy. Inhalte des sehr konstruktiven und offenen Gespräches waren die gleichstellungspolitischen Maßnahmen der Fachhochschule, welche eigens in einem Gesamtkonzept verankert sind, die Abschaffung der verpflichtenden Gender Module in den Humanwissenschaften und der Erhalt der Koordinierungsstelle für Frauen- und Geschlechterforschung. Frau Prof. Lequy schlug vor, dass Gender- und Geschlechterfragen erneut in Form einer Ringvorlesung aufgegriffen werden können und benannte konkrete Ansprechpartner an der FH um die Wiederaufnahme der Gender Module anzusprechen. Dies kann aber erst mit dem nächsten Akkreditierungsverfahren (3-5 Jahre) geschehen. Desweiteren sprach sie sich deutlich für den Erhalt der Koordinierungsstelle aus und signalisierte ihre Bereitschaft die Gespräche zur zukünftigen Finanzierung zu unterstützen. Gemeinsam vereinbarten die Anwesenden weiter im Gespräch zu bleiben und bei geeigneten Projekten die erfolgreichen Kooperationen aus der Vergangenheit fortzusetzen.

Birgit Mangelsdorf, Michaela Frohberg, Ruth Cohaus,
Prof. Strackeljan, Steffi Schikor

Am 16.07.2015 setzte der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt seine Gespräche zum Erhalt der Gender Professur fort und traf sich mit dem Rektor der Otto-von-Guericke Universität, Prof. Strackeljan. Steffi Schikor, Ruth Cohaus und Michaela Frohberg vertraten in diesem Gespräch die Interessen des Landesfrauenrates. In sehr aufgeschlossener Atmosphäre stellte Herr Strackeljan kurz die Entwicklungen im Zuge der Hochschulentwicklungsplanung für die Otto-von-Guericke Universität dar. Welche Maßnahmen - vor allem auch in Sachsen Gender - geplant bzw. bereits in der Umsetzung sind. So wurde ganz aktuell ein Leitfaden zu gendergerechter Sprache beschlossen.
Angesprochen auf die Planung im Bezug auf die Geschlechterprofessur nach dem Ausscheiden von Frau Prof. Labouvie und der Neustrukturierung der geisteswissenschaftlichen Ausbildung versicherte Herr Strackeljan, dass er an der Fortführung der Geschlechterprofessur festhalten wird. Geprüft werden müsste allerdings, wo bzw. an welchen Fachbereich diese in Zukunft angesiedelt sein wird. Es wurde vereinbart, dass der Landesfrauenrat die Ergebnisse und Anregungen aus diesem Gespräch mit in das noch ausstehende Gespräch mit Minister Möllring (Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft) nimmt.

Weitere Gespräche u.a. mit Ministerin Kolb, Minister Möllring und den Fraktionen folgen nach der Sommerpause.

Text: Daniela Suchantke

nach oben