Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Was hätte man davon, wenn man klein täte; es hülfe doch niemand aus der Not, und der Mensch ist so glücklich, wenn er bedauern kann.
* Jenny Marx
22.06.2016

Rund 100 Gäste folgten dem Vortrag von Seyran Ates und der angeregten Diskussion

Lesung mit Seyran Ates

Am Montag, 20.06.2016, trug Seyran Ates ihre Position zum Thema “Flüchtlinge ja – Islam nein” vor. Sie bezog sich dabei auch auf ihre zahlreichen Publikationen, welche u.a. unter Überschrift “Der Multikulti-Irrtum” oder “Wahlheimat Deutschland” in den letzten Jahren erschienen sind und sich mit der Einwanderungspolitik befassen.

Anlass war der Weltflüchtlingstag. Gemeisam mit der Landeszentrale für politische Bildung, der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen-Anhalt und der Stadtbibliothek Magdeburg organisierte der Landesfrauenrat das Gespräch. Frau Ates nahm Bezug zu den aktuellen Flüchtlingszahlen. Demnach sind 2016 weltweit 65 Millionen Menschen aus ganz unterschiedlichen Gründen auf der Flucht. Sie rief die Menschen zur globalen Solidarität auf und stellte fest: “Kein Mensch verlässt seine Heimat ohne Grund.” Dabei wirbt sie für die Anerkennung transkultureller Identitäten – gleichzeitig macht Frau Ates auch deutlich, dass es in Deutschland Einwanderungsgesetze braucht. “Denn eine konzeptionslose Einwanderungspolitik”, so Ates, “stärkt rechte Kräfte.”

Die Veranstaltung wurde moderiert von Eva von Angern, Vorsitzende Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt.

Text: Daniela Suchantke

nach oben