Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Die Werbung, die Medien, der Film, alle bieten sie den Körper der Frau als Ware an, die der Mann kaufen oder mit Gewalt nehmen kann. Mehr noch: Die ganze Welt des Konsums verführt via Sexualgewalt und Ware Frau. Man kauft nicht nur das Auto, man kauft den Frauenkörper dazu.
* Dacia Maraini
06.04.2016

Mutterschutzgesetz

Das „Gesetz zum Schutze der erwerbstätigen Mutter“ (MuSchG) ist seit 1952 in seiner Gesamtstruktur weitgehend unverändert geblieben. Nun soll es endlich auf einen zeitgemäßen Stand gebracht werden. Anlässlich einer Anhörung zum Referentenentwurf am 5. April im Bundesfrauenministerium waren Verbände zur Stellungnahme aufgefordert.
Unter anderen hat der Deutsche Frauenrat eine Stellungnahme unter der Überschrift Verbesserter Schutz für erwerbstätige Mütter eingereicht. Diese und weitere Stellungnahmen finden sie hier.

Quelle: Newsletter Deutscher Frauenrat

nach oben