Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Die Verhältnisse treiben, statt sich von ihnen treiben zu lassen.
* Elise Bartels
18.01.2013

ONE BILLION RISING - Weltweiter Aufstand der Frauen am 14. Februar 2013 gegen Gewalt

Milliarden, ergibt dies mehr als eine Milliarde Frauen und Mädchen, die alltäglich mit Gewalt konfrontiert werden oder diese am eigenen Leib erfahren. Über 603 Millionen Frauen leben in Ländern, in denen häusliche Gewalt nicht als Verbrechen angesehen wird. Allein die Wahrscheinlichkeit, dass eine Frau im Alter zwischen 15 und 44 Jahren vergewaltigt wird oder häusliche Gewalt erfährt, ist höher als an Krebs oder Malaria zu erkranken, an einem Verkehrsunfall
beteiligt oder durch Krieg betroffen zu sein.

Die Organisation V-Day, eine globale Bewegung gegen Gewalt an Frauen und Mädchen, verwehrt es sich angesichts dieser erschreckenden Zahlen tatenlos
zu bleiben: “Es reicht! Die Gewalt muss aufhören!” ONE BILLION RISING – “Eine Milliarde erhebt sich” ist eine internationale Kampagne, initiiert durch die Organisation V-Day, um weltweit gegen Gewalt gegen Frauen und Mädchen vorzugehen und diese zu stoppen. Die Kampagne setzt sich ein für Gerechtigkeit, sie fordert und fördert weltweit die Gleichstellung der Geschlechter.

Der 14. Februar 2013 ist Valentinstag und der 15te Geburtstag von V-Day. Aus diesem Anlass wurde die Kampagne ONE BILLION RISING ins Leben gerufen: An diesem Tag sind eine Milliarde Frauen und Mädchen, aber auch Männer und Jungen aufgerufen, sich gemeinsam zu erheben, auf die Straße zu gehen und zu tanzen – zu tanzen, um Aufmerksamkeit zu erregen und ein klares Signal zu setzen, dass das Unrecht und die Gewalt, die Frauen und Mädchen erfahren, inakzeptabel sind und sofort aufhören müssen.

ONE BILLION RISING ist eine Kampagne, die uns alle angeht. Sie gehört uns allen und wächst tagtäglich. Tausende von AktivistInnen, mehr als 13.000 Organisationen aus 178 Ländern haben sich bereits verpflichtet und sind dabei, ONE BILLION RISING-Veranstaltungen zu organisieren, oder an ihnen teilzunehmen. PolitikerInnen aus nationalen Parlamenten und dem Europaparlament, bekannte Persönlichkeiten wie Charlize Theron, Rosario Dawson, Thandie Newton, Robert Redford sind ebenfalls bereits dabei.

Weitere Informationen

nach oben