Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Es würde viel weniger Böses auf Erden geben, wenn das Böse niemals im Namen des Guten getan werden könnte.
* Marie von Ebner-Eschenbach
25.10.2010

"PFIFF" unterstützt gut ausgebildete Frauen

„PFIFF" unterstützt gut ausgebildete Frauen, berufliche Perspektiven und Karrierechancen in Sachsen‐Anhalt zu finden.

„Nach meiner Ausbildung zur Bankkauffrau hat es mich beruflich nach Niedersachsen verschlagen - nicht nur, weil sich mir dort eine interessante berufliche Perspektive bot, sondern auch, weil ich gern außerhalb meiner Heimat berufliche wie persönliche Erfahrungen sammeln wollte. Nach einigen Jahren stand für mich jedoch fest, dass ich gern zurück zu Familie und Freunden nach Sachsen‐Anhalt wollte - natürlich unter der Voraussetzung, dass mein Partner und ich einen passenden Job in Sachsen‐Anhalt finden" berichtet Julia Borchert, die kürzlich mit Unterstützung von PFIFF einen Arbeitsplatz in Sachsen‐Anhalt fand und zurück in ihre Heimat zog.

Das seit April 2008 landesweit durchgeführte Projekt „PFIFF - Portal für interessierte und flexible Fachkräfte" unterstützt im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft und Arbeit des Landes Sachsen‐Anhalt heimische Unternehmen und Fachkräfte dabei, passgenau zueinander zu finden. Ziel ist es, der Abwanderung von Fachkräften ‐ insbesondere auch von gut qualifizierten Frauen und Akademikerinnen ‐ entgegenzuwirken und Zuwanderung zu befördern, um den Fachkräftebedarf in Sachsen‐Anhalt nachhaltig und langfristig zu sichern.

„Über einen Tipp von der Wirtschaftsförderung Magdeburg entstand der Kontakt zu PFIFF" informiert die gebürtige Altmärkerin weiter: „Als ersten Schritt habe ich mir dann ein Bewerberprofil im PFIFF‐Portal angelegt, gemeinsam mit der Regionalberaterin Frau Janausch meine Bewerbungsmappe optimiert und regelmäßig die Stellenanzeigen bei PFIFF studiert. Tatsächlich nahm dann auch nach einer Weile ein Unternehmen aus Magdeburg über PFIFF Kontakt zu mir auf. Die Stellenbeschreibung fand ich sehr interessant und so bewarb ich mich auf die Stelle und wurde dann auch vor einigen Wochen als Sachbearbeiterin eingestellt. Auch mein Partner hat in der Nähe einen interessanten Job gefunden, so dass unserem Umzug nach Magdeburg nichts mehr im Wege stand".

PFIFF richtet sich gleichermaßen an Unternehmen und gut ausgebildete Frauen und Männer und übernimmt in erster Linie eine Lotsenfunktion. „Wir zeigen in Partnerschaft und Zusammenarbeit mit vielen regionalen und überregionalen Arbeitsmarktakteuren, Projekten und Initiativen den Fachkräften berufliche Einstiegs‐ und Entwicklungschancen in Sachsen‐Anhalt auf und unterstützen gleichzeitig die Unternehmen bei der Gewinnung von qualifiziertem Personal. Die Unternehmen müssen insbesondere dafür sensibilisiert werden, das hohe Potenzial gut ausgebildeter Frauen zu nutzen und Möglichkeiten zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu schaffen", erläutert die Projektleiterin Kerstin Mogdans vom Bildungswerk der Wirtschaft Sachsen‐Anhalt e.V.

Mittlerweile nutzen mehr als 1.000 registrierte Unternehmen, knapp 3.000 registrierte gut qualifizierte Fachkräfte aus allen Berufsgruppen das PFIFF‐Portal (www.pfiff‐sachsen‐anhalt.de), um sich mit einem Arbeitgeber‐ bzw. Bewerberprofil öffentlichkeitswirksam zu präsentieren, Stellenanzeigen zu schalten oder direkt nach passenden Fachkräften bzw. Stellenangeboten zu suchen. Bei Bedarf werden die Unternehmen und Fachkräfte dabei auch vor Ort von den PFIFF‐Regionalberaterinnen und -beratern unterstützt.

PFIFF wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen‐Anhalt. Projektträger ist das Bildungswerk der Wirtschaft Sachsen‐Anhalt e.V. in Kooperation mit der isw Gesellschaft für wissenschaftliche Beratung und Dienstleistung mbH. Die Leistungen von PFIFF sind kostenfrei.

kostenfreie PFIFF‐Hotline: 0800 66 300 66 (Mo. bis Sa., 8.00 bis 20.00 Uhr)

nach oben