Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft.
* Marie von Ebner-Eschenbach
16.11.2016

Stimmungsmache gegen Geschlechtergerechtigkeit ist keine Bagatelle

RechtspopulistInnen in Europa haben durch die Wahl von Donald Trump in den USA weiter Aufwind bekommen. Auf ihrer Agenda steht auch der Kampf gegen „Genderwahn“. Wie dieser Propaganda argumentativ begegnet werden kann, beantwortet ein Aufklärungsflyer des Ev. Zentrums Frauen und Männer.

Was bedeutet “Gender” überhaupt? Und wie versuchen neokonservative und rechtspopulistische Kräfte europaweit, ein stereotypes Männer- und Frauenbild zu manifestieren und Angst vor anderen Lebensentwürfen zu schüren? Auf diese Fragen bietet der Flyer “Gender.ismus? Was sich hinter den Angriffen auf Geschlechtergerechtigkeit und Vielfalt verbirgt und wie Sie damit umgehen können” Antworten.

Dieselbe menschenfeindliche Haltung gegen alle, die anders leben
Eske Wollrad, Geschäftsführerin der Evangelischen Frauen in Deutschland (EFiD), will damit „rechtspopulistischen Tendenzen in Kirche und Gesellschaft konsequent entgegentreten“.

Die Stimmungsmache gegen Geschlechtergerechtigkeit und Vielfalt sei keine Bagatelle, so auch Peter Brockmann, Vorsitzender des Gleichstellungsbeirats der Bremischen Evangelischen Kirche. Auch wenn sie häufig weniger Beachtung fände als Xenophobie, stehe hinter beidem dieselbe menschenfeindliche Haltung.

Für Martin Rosowski, Geschäftsführer der Männerarbeit der evangelischen Kirche in Deutschland, ist Aufklärung auch deshalb dringend notwendig, “weil diejenigen, die den Fachterminus Gender diffamieren, selten offen sagen, was sie wirklich wollen.” Rufe nach „Ehe und Familie vor!“, zielten tatsächlich auf die Ungleichbehandlung all derer, die anders leben als sie selbst.

Die EFiD und die Männerarbeit der evangelischen Kirche in Deutschland bilden gemeinsam das Ev. Zentrum Frauen und Männer. Zusammen mit der Gleichstellungsstelle der Bremischen Ev. Kirche sind sie HerausgeberInnen des Aufklärungsmaterials.

Weitere Informationen:

www.gender-ismus.evangelisches-zentrum.de

Quelle: Deutscher Frauenrat

nach oben