Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Oft haben die einfachsten Mittel große Wirkungen erzeugt; sollte man sich fürchten, sie anzuwenden, weil sie einfach sind? Sollte man sich fürchten, ihre Umsetzung in Angriff zu nehmen, weil es eine Frau ist, die sie vorschlägt?
* Olympe de Gouges
11.06.2014

Studie Forschungsprojekt untersucht Geschlechterrollen während der Schwangerschaft

SoziologInnen an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) untersuchen im Rahmen eines neuen Forschungsprojekts, wie sich Frauen und Männer während der Schwangerschaft darauf vorbereiten, Eltern zu werden.

Im Vordergrund des Forschungsvorhabens steht die Frage, wie die Rollendifferenzierung in Mutter- und Vaterfiguren nach der Geburt schon zuvor in der Schwangerschaft angelegt wird. Dazu befragen die SoziologInnen heterosexuelle, lesbische und schwule Paare. „Uns interessiert ganz besonders, wie und warum es dazu kommt, dass die geschlechtliche Arbeitsteilung bei einer Familiengründung so oft den alten Traditionen folgt“, erklärt Peter Hofmann vom Institut für Soziologie.

Das Forschungsteam sucht noch verschiedengeschlechtliche, aber auch lesbische bzw. schwule Paare, die über den Prozess ihrer Elternwerdung berichten. Interessierte, die an der Studie teilnehmen und sich zu diesen Fragen äußern möchten, können sich mit Peter Hofmann und Annekathrin Stange per E-Mail an schwangerschaftsprojekt(at)uni-mainz.de oder telefonisch unter der Nummer 06131 39 29 307 in Verbindung setzen.

AutorIn: Nathalie Sopacua
Erstellt am: Montag 26. Mai 2014

Quelle: Deutscher Frauenrat

nach oben