Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Insbesondere Geld, gesellschaftliche Akzeptanz, Ungebundenheit und Macht sind auch heute noch so ungleich verteilt, dass wir schlechterdings nicht behaupten können, Frauen rivalisierten unter gleichen Bedingungen.
* Christine Bergmann
17.02.2015

Tanzdemo gegen Gewalt an Mädchen und Frauen in Magdeburg

Anlässlich des One Billion Rising Days 2015 rief die Aktionsgruppe „ONE BILLION RISING MD 2015" am Samstag, den 14.02.2015, zu einem Dance-Flashmob gegen Gewalt an Mädchen und Frauen im Allee-Center Magdeburg auf und erreichte 500 tanzende Personen.
Jede dritte Frau weltweit erlebt im Laufe ihres Lebens Gewalt. Mit einer Weltbevölkerung von 7 Milliarden, ergibt dies mehr als eine Milliarde Frauen und Mädchen (US-Zahl: One Billion), die täglich mit Gewalt konfrontiert werden. Im Jahr 2012 von einer New Yorker Künstlerin Eve Ensler initiiert, fordert die internationale Kampagne „One Billion Rising" ein Ende der seelischen und körperlichen Gewalt an Frauen sowie Gleichstellung und Gleichberechtigung. Am 14.02., dem Valentinstag, sind weltweit Mädchen und Jungen, Männer und Frauen aufgerufen, gemeinsam und öffentlich zu tanzen und damit ihre Solidarität und ihre gemeinsame Kraft zu demonstrieren. Auch in Magdeburg wurde am 14.02.2015 aufgerufen, friedlich zu protestieren und zu tanzen, um ein klares Zeichen gegen Gewalt zu setzen. Den Startschuss für den Dance-Flashmob gab der Titelsong des One Billion Rising Days „Spreng die Ketten" (engl.: Break the chain), der punktgenau 15.oo Uhr aus den Lautsprechern des Allee-Centers erschallte. Die eigens für den One Billion Rising in Magdeburg entwickelte Choreographie entstand im DanceComplex und STEPS Dancecenter. Die Choreographie und eine ausführliche Version zum langsamen Einstudieren der Tanzschritte wurden auf www.youtube.com veröffentlicht. Alle Teilnehmenden wurden aufgerufen, Kleidungsstücke in den Aktionsfarben des One Billion Rising Days Orange und Pink zu tragen.

Pressespiegel: 

Die Aktion zum diesjährigen One Billion Rising Day in Magdeburg war ein gemeinsames Projekt von:

  • Fachstelle Vera der AWO Landesverbandes Sachsen-Anhalt e.V.
  • der PARITÄTISCHE Sachsen-Anhalt – Landesintervention und –koordination bei häuslicher Gewalt und Stalking
  • Frauenzentrum Courage c/o Volksbad Buckau
  • SPD Stadtverband Magdeburg & ASF (Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen)
  • Wildwasser Magdeburg e.V.
  • Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V.
  • Medientreff Zone
  • Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V.
  • Landeshauptstadt Magdeburg Gleichstellungsamt (Mädchenarbeitskreis)
  • Interventionsstelle
  • Tea-Treff Burg

Die Organisatorinnen danken dem Center-Managements des Allee-Centers für die freundliche Unterstützung der Veranstaltung.

nach oben