Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Jede Frau ändert sich, wenn sie erkennt, dass sie eine Geschichte hat.
* Gerda Lerner
15.09.2014

UNICEF: Millionen Kinder und Jugendliche Opfer von Misshandlungen und sexueller Gewalt

Weltweit sind 84 Millionen Mädchen Zielscheibe emotionaler, körperlicher oder sexueller Gewalt durch ihren Partner oder Ehemann: Jede dritte Jugendliche zwischen 15 und 19 Jahren ist davon betroffen. Das ist eine der alarmierenden Erkenntnisse, die das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF) in einem umfangreichen Report offenlegt.

Daten aus 58 Staaten wurden dafür ausgewertet und zur bislang größten Datensammlung zu Gewalt gegen Kinder zusammengefasst. Demnach scheinen viele Eltern noch immer der Erziehungsmaßnahme „Wer nicht hören will, muss fühlen“ anzuhängen: Sechs von zehn Kindern im Alter zwischen zwei und 14 Jahren erleben regelmäßig körperliche Strafen, das entspricht etwa einer Milliarde Kinder. Und auch wenn schwere Schläge ins Gesicht oder harte Prügel eher seltener verbreitet sind, so belegt die Datensammlung solche Erziehungspraktiken doch noch für 17 Prozent der Kinder.

Die verzweifelte Wirklichkeit zur Kenntnis nehmen
„Dies sind unbequeme Tatsachen – keine Regierung, keine Eltern hören dies gerne“, sagt UNICEF-Exekutivdirektor Anthony Lake. „Aber wenn wir nicht die verzweifelte Wirklichkeit hinter den Statistiken zur Kenntnis nehmen, werden wir niemals die verbreitete Haltung verändern, dass Gewalt gegen Kinder normal und zulässig ist.“

Besonders verbreitet sind gewalttätige Übergriffe auf Mädchen. Etwa jedes vierte Mädchen im Alter von 15 bis 19 Jahren weltweit berichtet, dass es schon einmal körperlichen Übergriffen ausgesetzt war. Am häufigsten erfahren diese Mädchen jedoch Gewalt in der Partnerschaft. Jedes dritte Mädchen wird von ihrem Partner oder Ehemann emotional, körperlich oder sexuell attackiert.

Sexuelle Gewalt auch in Industrieländern verbreitet
Schätzungen zufolge macht jedes zehnte Mädchen die Erfahrung, zum Geschlechtsverkehr gedrängt oder gezwungen zu werden. Dieses Phänomen tritt mitnichten nur in armen Ländern oder Krisengebieten auf, wie viele meinen. Auch in den Industrieländern ist sexuelle Gewalt verbreitet. So ergab eine Untersuchung aus der Schweiz, dass 22 Prozent der 15-jährigen Mädchen und 8 Prozent der Jungen schon einmal sexuelle Gewalt erfahren haben.

Sieben von zehn Opfern suchen keine Hilfe
Etwa die Hälfte der Mädchen mit sexueller Gewalterfahrung gab an, dass sie niemals mit einer anderen Person über diese Gewalt gesprochen hätten. Sieben von zehn Opfern haben UNICEF zufolge nie Hilfe gesucht. Viele von ihnen erkannten darin keinen Missbrauch und auch keinen Schaden für sich.

Möglicherweise haben auch viele der Mädchen keine Hilfe gesucht, weil sie der Meinung waren, dass sie zu Recht geschlagen wurden. Das jedenfalls legt der Report nahe: So gab die Hälfte aller Mädchen und jungen Frauen zwischen 15 und 19 (rund 126 Millionen) an, ein Ehemann oder Partner sei berechtigt, seine Frau gelegentlich zu schlagen – im südlichen Afrika, in Nordafrika und im Nahen Osten ist dieser Anteil noch höher.

Weitere Informationen:
UNICEF-Report: Hidden in plain Sight. A statistical analysis of violence against children

AutorIn: Nathalie Sopacua
Erstellt am: Montag 08. September 2014

Quelle: Deutscher Frauenrat e.V.

nach oben