Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Insbesondere Geld, gesellschaftliche Akzeptanz, Ungebundenheit und Macht sind auch heute noch so ungleich verteilt, dass wir schlechterdings nicht behaupten können, Frauen rivalisierten unter gleichen Bedingungen.
* Christine Bergmann
17.02.2015

Veröffentlichung: Soziale Sicherung unter dem Brennglas. Altersarmut und Alterssicherung bei Beschäftigten im deutschen Sozialsektor

In Deutschland wurde in den vergangenen Jahren vermehrt über die Wiederkehr der Altersarmut diskutiert. Ausgangspunkt hierfür sind u. a. die politisch verantwortete Senkung des Leistungsniveaus der Gesetzlichen Rentenversicherung (GRV) und der Übergang zum sogenannten 'Drei-Säulen-Modell' sowie die Beobachtung, dass Menschen aufgrund von veränderten Erwerbsbiografien zunehmend geringere Rentenansprüche erwerben und Elemente des sozialen Ausgleichs in der GRV abgebaut wurden.
Die vorliegende Analyse rückt die Alterssicherung von Beschäftigten im Sozialsektor ins Zentrum der Aufmerksamkeit. Diesem Sektor wird eine hohe gesellschaftliche Bedeutung zugeschrieben. Zugleich war er in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten Gegenstand einer Vielzahl von Reformmaßnahmen, die auch negative Folgen für die Beschäftigungsbedingungen hatten. Es besteht daher die Gefahr, dass Beschäftigte im Sozialsektor Leidtragende sowohl der rentenpolitischen Reformen sind als auch in Bezug auf ihre Arbeit infolge sozialpolitischer Umbauten zunehmend Probleme haben, ausreichende Ansprüche gegenüber dem Alterssicherungssystem zu erwerben.

zur Veröffentlichung im WISO Diskurs

nach oben