Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Wenn eine Frau zur Realität durchdringt, lernt sie ihren Zorn kennen, und das heißt, sie ist bereit zu handeln.
* Marly Daly
30.04.2019

Wahlforum "In welchem Europa will ich leben?" des Landesfrauenrates

Die Europäische Union gründet auf eine Reihe von Werten, darunter auch jenen der Gleichheit und fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern. Die Gleichheit zwischen den Geschlechtern wird eigens in der Grundrechte-Charta der EU nochmals betont (Artikel 23). Obwohl die Europäische Union häufig v.a. als Wirtschaftsgemeinschaft wahrgenommen wird, ist sie zuallererst eine Wertegemeinschaft. Dies zeigt auch der Artikel 2 des Vertrags von Lissabon: „Ziel der Union ist es, den Frieden, ihre Werte und das Wohlergehen ihrer Völker zu fördern."

Angesichts der bevorstehenden Europawahlen im Mai 2019 zog der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt Bilanz über die europäische Gleichstellungspolitik. Im Zentrum des Wahlforums am 09. April 2019 in Magdeburg, stand die Rolle der EU als gleichstellungs- und geschlechterpolitische Akteurin. 

Gemeinsam mit den politischen Vertreterern und Vertreterinnen:

- Birke Bull (MdB, DIE LINKE),
- Kerstin Godenrath (Europawahlkandidatin CDU),
- Susan Sziborra-Seidlitz (Landesvorsitzende BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN),
- Prof. Dr. Angela Kolb-Janssen (MdL, SPD) und
- Guido Kosmehl (Europawahlkandidat FDP)

wurden nach einer kurzen Vorstellungsrunde an zwei Thementischen zu folgenden Schwerpunkten diskutiert:

- konsequente Bekämpfung von und Schutz vor Gewalt gegen Frauen und Mädchen
- Gleichstellung von Frauen und Männern auf dem europäischen Arbeitsmarkt.

nach oben