Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Ich habe nie genau herausgefunden, was der Feminismus eigentlich ist. Ich weiß nur, dass man mich als Feministin bezeichnet, wann immer ich Gedanken äußere, die mich von einem Fußabtreter unterscheiden.
* Rebecca West
30.05.2017

Weltnichtrauchertag: Lungenkrebs ist häufigste von Rauchen verursachte Krebserkrankung

Trotz rückläufiger Neuerkrankungsraten von Lungenkrebs bei Männern gibt es bei Frauen bislang keine Entwarnung. Das zeigen aktuelle Auswertungen des Gemeinsamen Krebsregisters (GKR) zum Weltnichtrauchertag am 31. Mai.

Pro Jahr erkranken in Sachsen-Anhalt ungefähr 1.820 Menschen an Lungenkrebs (aktuelle Auswertung Diagnosejahr 2014). Dabei treten mit jährlich 1.330 Fällen die meisten Erkrankungen bei Männern auf. Das entspricht 17 Prozent aller Krebsneuerkrankungen bei Männern und 8 Prozent bei Frauen.

In Sachsen-Anhalt liegt die Neuerkrankungsrate bei Männern über und bei Frauen unter dem Bundesdurchschnitt.

In den vergangenen zehn Jahren hat die Neuerkrankungsrate der Männer einen deutlich rückläufigen Trend. In Sachsen-Anhalt ist sie in dieser Zeit jährlich um 1,6 Prozent gesunken. Der Rückgang ist größtenteils auf ein verändertes Rauchverhalten zurückzuführen.

Im Gegensatz dazu ist die Neuerkrankungsrate bei Frauen im gleichen Zeitraum um 3,0 Prozent pro Jahr gestiegen. Das liegt daran, dass sich bei Frauen das Rauchen erst später verbreitet hat als bei Männern. Lungenkrebs gehört zu den Krebserkrankungen mit schlechter Prognose. Die ersten fünf Jahre nach einer Diagnose überleben nur 16 Prozent der Männer und 24 Prozent der Frauen.

Im Jahr 2014 starben 420 Frauen und 1.100 Männer in Sachsen-Anhalt an Lungenkrebs. Damit bleibt Lungenkrebs bei Männern weiterhin die häufigste und bei Frauen die dritthäufigste krebsbedingte Todesursache.

Daten zu Lungenkrebs und weiteren häufigen Krebserkrankungen in Sachsen-Anhalt können Sie den Landesdatenblättern auf der Internetseite www.krebsregister.berlin.de entnehmen.
Für weitere Informationen und Details steht Roland Stabenow, Leiter der Registerstelle,
Tel: 56581-410,
E-Mail: roland.stabenow@gkr.berlin.de, gerne zur Verfügung.

Das Gemeinsame Krebsregister (GKR) der Länder Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und der Freistaaten Sachsen und Thüringen ist das bevölkerungsbezogene Krebsregister für die neuen Bundesländer und Berlin. Hauptaufgabe ist die Registrierung aller im Einzugsgebiet auftretenden Krebsneuerkrankungen und deren statistische Auswertung. Das GKR hat seinen Sitz in Berlin.

Der Weltnichtrauchertag wurde von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ins Leben gerufen und findet seit 1987 jedes Jahr am 31. Mai statt. In diesem Jahr steht er unter dem Motto „Rauchen – eine Bedrohung für die menschliche Entwicklung“.

Der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt setzt sich seit Jahren für eine geschlechtersensible Gesundheitspolitik ein. Präventionskonzepte müssen auf diese alarmierenden Befunde reagieren und endlich Männer und Frauen, Jungen und Mädchen gesondert betrachten und entsprechend ausgerichtet werden. Das Land Sachsen-Anhalt verfolgt mit seinen Gesundheitszielen auch Maßnahmen zur Senkung des Anteils von Rauchern. Hier muss verstärkt geschlechtersensibel gearbeitet werden.

nach oben