Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Insbesondere Geld, gesellschaftliche Akzeptanz, Ungebundenheit und Macht sind auch heute noch so ungleich verteilt, dass wir schlechterdings nicht behaupten können, Frauen rivalisierten unter gleichen Bedingungen.
* Christine Bergmann
12.10.2016

Zum Weltmädchentag am 11. Oktober 2016

Save the Children ist die weltweit größte unabhängige Kinderrechtsorganisation und hat aus Anlass des diesjährigen Weltmädchentages am 11. Oktober den Bericht „Every Last Girl: Free to live, free to learn, free from harm“ veröffentlicht.
Der Bericht zeigt, welche Hindernisse Mädchen in den Weg gestellt werden, in welchen Ländern es Mädchen gut bzw. schlecht geht und wie sich ihre Situation verbessern lässt. In einem Ranking werden 144 Länder bewertet, basierend auf Daten zu Kinderheirat, Schulabschluss, Schwangerschaften Minderjähriger, Müttersterblichkeit und Anzahl von Frauen in den Parlamenten. Der beste Ort, als Mädchen aufzuwachsen, ist demnach Schweden gefolgt von Finnland und Norwegen. Niger, der Tschad, die Zentralafrikanische Republik, Mali und Somalia belegen die letzten Plätze mit einer hohen Anzahl an Kinderehen. Deutschland landet auf Platz 12. Insbesondere beleuchtet der Bericht, welche Auswirkungen Frühverheiratungen für Mädchen haben. Denn jedes Jahr werden 15 Millionen Mädchen verheiratet, bevor sie 18 Jahre alt sind. Aktuell ist jede vierte Frau weltweit bereits als Mädchen verheiratet worden.

Weitere Informationen und Links finden sich u.a. auf folgenden Internetseiten:
UNICEF
Plan International
intombi

nach oben