Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Die Verhältnisse treiben, statt sich von ihnen treiben zu lassen.
* Elise Bartels
18.07.2011

Newsletter 131 - Juli 2011

Inhalt

Aus dem Landesfrauenrat

  • PM: Beirat zur Förderung von Frauen sollte Männer nicht außen vor lassen
  • Landesfrauenrat im Gespräch II
  • EFiM startet Projekt “Frauen der Reformation in der Region”

Land Sachsen-Anhalt

  • Gleichstellung als erneutes Thema in der Landtagssitzung

Deutschland

  • Ergebnisse der Konferenz der Gleichstellungs- und FrauenministerInnenkonferenz
  • Kampagne “7% für Kinder – Mehrwert gerecht steuern” gestartet
  • Zehn Forderungen des Verbandes Alleinerziehender Mütter und Väter
  • Positionspapier “Geschlechtergerechte Zukunft der häuslichen Pflege” veröffentlicht
  • GWK legt Bericht zur Chancengleichheit in Wissenschaft und Forschung vor
  • DJI präsentiert Ergebnisse der Studie “Sexuelle Gewalt gegen Mädchen und Jungen in Institutionen”
  • Information: 4. Bilanz Chancengleichheit – längst nicht am Ziel
  • LNHF Broschüre “Gleichstellung als Qualitätskriterium in Berufungsverfahren” erschienen

Termine

Stellenausschreibungen

Aus dem Landesfrauenrat

PM: Beirat zur Förderung von Frauen sollte Männer nicht außen vor lassen
Am 14. Juli 2011 berichtete Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) dem Vorstand des Landesfrauenrates über die Entwicklung zur Umsetzung der im Koalitionsvertrag festgelegten Frauenquote im Landesdienst in seinem Ressort. Seit seiner Benennung konnte der Anteil von Frauen in Führungspositionen um 15 Prozentpunkte auf über 35 Prozent gesteigert werden. Weitere Besetzungen von Leitungstätigkeiten mit Frauen sind vorgesehen. mehr…

Landesfrauenrat im Gespräch II
Nach der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt und der Neubesetzung der politischen Ämter startete der Landesfrauenrat die Kontaktaufnahme, um Glückwünsche zur Berufung zu überbringen, den Beschluss der Delegiertenversammlung des Verbandes “So weiter? Aber bitte nicht in der Frauenpolitik!” vom 26.03.2011 entsprechend zu vertreten und die Arbeit des Verbandes vorzustellen. mehr…

EFiM startet Projekt “Frauen der Reformation in der Region”
Frauen waren während der Reformation, zu Beginn der Neuzeit, auf unterschiedliche Weise wirksam und haben die Impulse der Reformation für ihr Leben bereichernd und anregend aufgenommen und weitergegeben. Im Rahmen der Dekade Luther 2017 werden sich die Evangelischen Frauen in Mitteldeutschland (EFiM), Mitgliedsorganisation beim Landesfrauenrat, der Thematik “Frauen und Reformation in der Region” intensiv widmen. mehr…

Land Sachsen-Anhalt

Gleichstellung als erneutes Thema in der Landtagssitzung
Nachdem auf der Juni-Sitzung Gleichstellung ein Schwerpunktthema im Landtag war, befasste sich das Plenum nun mit Gender Budgeting. Das Thema kam auf Initiative der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zur Sprache. Dies umfasste die geschlechterbezogene Analyse und die gleichstellungsorientierte Bewertung der Verteilung von Ressourcen, wie Geld, Zeit, bezahlte und unbezahlte Arbeit. zur Videoübertragung der Beratung

Deutschland

Ergebnisse der Konferenz der Gleichstellungs- und FrauenministerInnenkonferenz
Vom 16. bis 17. Juni 2011 tagten die MinisterInnen für Gleichstellung und Frauen der Länder in Schleswig-Holstein. Im Mittelpunkt der Diskussion stand der Leitantrag “Gleichstellung im Lebensverlauf”. zur Seite der GFMK

Kampagne “7% für Kinder – Mehrwert gerecht steuern” gestartet
Die Forderung der Kampagne: Der reduzierte Mehrwertsteuersatz von 7 Prozent muss auch für Kinderprodukte und Dienstleistungen für Kinder gelten. Hinter der Kampagne steht ein breites Bündnis von Verbänden, Organisationen und Einrichtungen aus Gesellschaft und Wirtschaft. mehr…

Zehn Forderungen des Verbandes Alleinerziehender Mütter und Väter
Alleinerziehende Frauen sind auf dem Arbeitsmarkt besonders benachteiligt. Deshalb hat der Verband Alleinerziehender Mütter und Väter (VAMV) zehn Forderungen für einen geschlechtergerechten Arbeitsmarkt aufgestellt. mehr…

Positionspapier “Geschlechtergerechte Zukunft der häuslichen Pflege” veröffentlicht
Pflege ist eng mit traditionellen Geschlechterbildern verknüpft: “Natürlich” wird erwartet, dass die Ehefrau, die Tochter oder Schwiegertochter pflegt – nahezu 73 Prozent der Haupt-Pflegepersonen sind weiblich. In einem Positionspapier fordern EFiD und die Männerarbeit der EKD daher eine geschlechtergerechte Zukunft der häuslichen Pflege. zum Positionspapier

GWK legt Bericht zur Chancengleichheit in Wissenschaft und Forschung vor
Die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz von Bund und Ländern (GWK) legte am 24.06.2011 den Bericht zur Chancengleichheit in Wissenschaft und Forschung vor. Das Fazit lautet: Chancengleichheit im Schneckentempo. Der Studie zufolge liegt der Frauenanteil an den Professuren nur bei 18 Prozent. Führungspositionen an den großen außerhochschulischen Forschungseinrichtungen sind sogar nur zu 11,3 Prozent weiblich besetzt. PM der GWK

DJI präsentiert Ergebnisse der Studie “Sexuelle Gewalt gegen Mädchen und Jungen in Institutionen”
Das Deutsche Jugendinstituts (DJI) veröffentlicht detaillierte Ergebnisse des Forschungsprojekts “Sexuelle Gewalt gegen Mädchen und Jungen in Institutionen”. Erstmals wurde deutschlandweit erfasst, wie häufig sich Schulen, Internate und Heime mit Verdachtsfällen auf sexuellen Missbrauch konfrontiert sehen und welche Maßnahmen der Prävention sie ergreifen. mehr…

Information: 4. Bilanz Chancengleichheit – längst nicht am Ziel
Das BMFSFJ hat die 4. Bilanz der Vereinbarung zur Förderung der Chancengleichheit von Frauen und Männern in der Privatwirtschaft vorgelegt. Die Vereinbarung zur Förderung von Chancengleichheit von Frauen und Männern in der Privatwirtschaft war am 2. Juli 2001 von der damaligen Bundesregierung unter Bundeskanzler Schröder und den Spitzenverbänden der Privatwirtschaft unterzeichnet worden und ist seitdem regelmäßig ausgewertet worden. Die aktuelle Bilanz bewirkt sehr gemischte Bewertungen. mehr…

LNHF Broschüre “Gleichstellung als Qualitätskriterium in Berufungsverfahren” erschienen
Sieben niedersächsische Hochschulen haben über einen Zeitraum von einem Jahr einen systematischen Vergleich ihrer Berufungsprozesse im Hinblick auf die Gleichstellung im Verfahren unternommen. Die Ergebnisse sind nun in Form der Broschüre “Gleichstellung als Qualitätskriterium in Berufungsverfahren” erschienen. zur PM der LNHF

Termine

16.08.2011 Gründertage für Jugendliche
Dreitagesseminar der Otto-von-Guericke Universität für gründungsinteressierte Jugendliche.
Ort: Peseckendorf
Einladung

26.08.2011 Seminar: Sprache und Macht – Rhetorik für Frauen
Zweitägige Veranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung
Ort: Stolberg
Einladung

02.09.2011 Tagung: Migrantinnen und Migranten im deutschen Gesundheitswesen
zweitägiges Seminar der Medizinischen Hochschule Hannover
Ort: Hannover
Einladungsflyer

05.09.2011 Vortrag und Diskussion: 30 Jahre UN-Frauenrechtsübereinkommen
Am 3. September 2011 jährt sich zum 30. Mal das In-Kraft-Treten des UN-Übereinkommens über die Beseitigung jeder Form der Diskriminierung der Frau. Anlass genug, um zu fragen, welches Potenzial das Abkommen heute hat und vor welchen Herausforderungen die Gleichstellungspolitik international und national steht. Welches Potenzial hat CEDAW und wie können Politik und Zivilgesellschaft dieses Potenzial nutzen? Welche Hindernisse und Widerstände sind zu überwinden, welche Herausforderungen zu meistern? Wie ist der Gleichstellungsbericht der Bundesregierung in diesem Kontext zu bewerten?
Ort: Berlin
Zeit: 19.00 – 21.00 Uhr
Vorabeinladung

22.09.2011 Fachgespräch zu Pflege- und Gesundheitsberufen
Veranstaltung des Deutschen Frauenrats
Ort: Berlin
Zeit: 10:30 – 16:30 Uhr
Homepage

Stellenausschreibungen

nach oben