Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Patriarchat ist die Heimat der Männer; es ist Vaterland; und die Männer sind seine Handlungsbevollmächtigten.
* Mary Daly
23.01.2012

Newsletter 137 - Januar 2012

Inhalt

Aus dem Landesfrauenrat

  • Neujahrstreffen
  • Gleichstellung und Lebensverlaufsperspektive: Sorgearbeit und Rente in Zukunft entdiskriminieren
  • “Selbständig. Weiblich. Mutter.” Themenabend am 02. Februar 2012 in Halle

Land Sachsen-Anhalt

  • Umsetzung des Rahmenprogramms für ein geschlechtergerechtes Sachsen- Anhalt

Deutschland

  • Studie: Erwerbsarbeit und Ehrenamt
  • UN ruft Weltmädchentag aus

Termine

Aus dem Landesfrauenrat

Neujahrstreffen

Der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V. lädt seine Fördermitglieder und Mitgliedsverbände am 24. Januar 2012 herzlich zum Neujahrstreffen ein. Hier werden die aktuellen Projekte präsentiert, ein Rückblick auf die Aktivitäten des vergangenen Jahres sowie ein Ausblick auf das Jahr 2012 gegeben. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, sich gemeinsam auszutauschen.

Gleichstellung und Lebensverlaufsperspektive: Sorgearbeit und Rente in Zukunft entdiskriminieren

Interaktive Tagung am 26. Januar 2012 von 09:30 bis 17:30 Uhr in Halle (Saale)

Hintergrund: Mit der Veröffentlichung des ersten Gleichstellungsberichtes durch die Bundesregierung im August 2011 wurde eine umfassende Analyse bestehender Ungleichheiten zwischen Frauen und Männern anhand verifizierter Lebensphasen erstellt. Eine Sachverständigenkommission untersuchte die Brüche in den Biografien und stellte die Auswirkungen auf die berufliche und ökonomische Entwicklung dar. mehr

“Selbständig. Weiblich. Mutter.” Themenabend am 02. Februar 2012 in Halle

Wie meistert eine Mutter die Verwirklichung ihres beruflichen Traums, die Sicherung ihrer Existenz als Freiberuflerin? Ist der Begriff “Alleinerziehend” noch zeitgemäß, wenn zunehmend Patchworkfamilien und gemeinsam ausgeübtes Sorgerecht vorzufinden sind?
Wir laden Sie herzlich ein, diese Fragen mit uns zu diskutieren. Umrahmt wird die Gesprächsrunde mit der “Imagekampagne für Einelternfamilien” von Linn Kraft. mehr

Land Sachsen-Anhalt

Umsetzung des Rahmenprogramms für ein geschlechtergerechtes Sachsen-Anhalt
Der Landtag von Sachsen-Anhalt hat in der 12. Sitzung zu Drucksache 6/510 folgenden Beschluss gefasst:
Die Landesregierung ist aufgefordert, ein sich auf alle Fachpolitiken des Landes beziehendes rahmengebendes Landesprogramm für ein geschlechtergerechtes Sachsen-Anhalt zu erarbeiten. Dazu muss in jedem Politikbereich durch die jeweils zuständigen Häuser ein Faktencheck erfolgen. Unter Einbeziehung des entsprechenden Landtagsausschusses müssen die Daten einer Analyse unterzogen und gleichstellungspolitische Defizite identifiziert werden. Daraus werden Ziele entwickelt, die zu einer tatsächlichen gleichberechtigten Teilhabe beider Geschlechter führen. mehr

Deutschland

Studie: Erwerbsarbeit und Ehrenamt
Immer mehr erwerbstätige Menschen betätigen sich neben ihrem Beruf in einem Ehrenamt. Ihre Zahl ist in Deutschland innerhalb von zwölf Jahren von 18 Prozent im Jahr 1999 auf heute 28 Prozent gestiegen. Das ist ein Ergebnis einer Studie, die im Auftrag des NRW-Sozialministeriums durchgeführt wurde. mehr

UN ruft Weltmädchentag aus
Die Vereinten Nationen haben den 11. Oktober zum “International Day of the Girl Child” erklärt. Mit diesem Aktionstag soll weltweit auf die spezifischen Probleme von Mädchen aufmerksam gemacht werden. mehr

Termine

29.09.2017 Tagung "Frauen gegen Rechtspopulismus" in Hannover
in Kooperation mit dem Europäischen Informations-Zentrum und dem Team Gleichstellung der Region Hannover
Ort:  Hannover
Zeit: ab 15:00 Uhr
29.09.2017 Was ist das für 1 Männlichkeit? | Männlichkeiten zwischen Selbst- und Fremdbildern
Was ist das für 1 Männlichkeit?
Männlichkeiten zwischen Selbst- und Fremdbildern

Nachdem in deutschen Feuilletons viele Jahre von der „Krise des weißen Mannes“ die Rede war, wurden Debatten rund um Männlichkeiten nach der Silvesternacht in Köln von rassifizierenden Erzählungen sexuell enthemmter Geflüchteter, also vom Bild des nicht-weißen Triebtäters abgelöst. Feministische Debatten zu Sexismus in der deutschen Gesellschaft oder im politischen Betrieb werden hingegen immer noch als „Tugendfuror“ abgetan. Zwar wurde nach „Köln“ eine Verschärfung des Sexualstrafrechts möglich, doch kam dies mit dem Preis einer begleitenden Verschärfung des Asylrechts. Eine sachliche Debatte über Geschlechterverhältnisse und Männlichkeiten ist nach wie vor nicht in Sicht, aber weiterhin nötig.

Auf der Tagung analysieren wir, welche Selbst- und Fremdbilder von Männlichkeit existieren. Wie prägt Rassismus Bilder von Männlichkeit? Welche Geschlechterbilder und –konstrukte werden durch rechtspopulistische und rechtsextreme Gruppierungen propagiert? Wie kommen wir in Zeiten antifeministischen Gegenwindes voran auf dem Weg zu einer geschlechtergerechten Gesellschaft? Welche Positivbeispiele von Männlichkeiten gibt es?
Ort:  Halle (Saale)
Zeit: 11:00 - 18:00 Uhr
05.10.2017 Lesung/Gespräch "Das Meer und ich waren im besten Alter" mit Adriana Altaras, Autorin, Schauspielerin
Eine Ehekrise, die am gemeinsamen Bücherregal ausgetragen wird. Ein KZ-Gedenkstättenbesuch mit dem jüngsten Sohn. Eine Liebeserklärung an die jüdische Literatur und eine Kriegserklärung an die Angst. In ihren urkomischen und berührenden, ihren stets überraschenden und scharfsinnigen Geschichten vermisst Adriana Altaras unsere Gegenwart. Sie erzählt von Mut und Zivilcourage, vom Älterwerden und dem Umgang mit Erinnerung……Quelle: Kiepenheuer & Witsch Verlag
Ort:  Stadtbibliothek, Breiter Weg 109, 39104 Magdeburg
Zeit: 19:00 - 21:30 Uhr
08.10.2017 Frauenmahl – Wir bitten zu Tisch
Frauenmahl – Wir bitten zu Tisch
Kooperationsveranstaltung mit Dornrosa e.V., Dachverband der Migrantinnen (DaMigra e.V.), den Evangelischen Frauen in Mitteldeutschland und der Evangelischen Erwachsenenbildung
Frauenzentrum Weiberwirtschaft, Karl-Liebknecht-Straße 34, Halle (Saale)

Migrantinnen erhalten die Möglichkeit ihre Erfahrungen in die Diskussion einzubringen.

Interreligiöser Austausch im Kontext der Wirkung der Reformation auf die Weltreligionen. Eine Gesprächsreihe mit qualifiziertem thematischen Impulsen, die sich in ihrer Form auf die Tischgespräche Luthers bezieht. In dieser Veranstaltungsreihe wollen interessierte Frauen aus Halle mit kompetenten Vertreterinnen des Judentums, des Islams, des Hinduismus und Buddhismus ins Gespräch kommen. Als Fragen stehen u.a. die Entwicklungen von Bildungschancen für Frauen und die Veränderungen in Hinblick auf Sexualität und Ehe im Raum.
Ort:  Frauenzentrum Weiberwirtschaft, Karl-Liebknecht-Str. 34, 06114 Halle
Zeit: 11:00 - 13:30 Uhr
nach oben