Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Haben und nicht geben ist in manchen Fällen schlimmer als stehlen.
* Marie von Ebner-Eschenbach
18.03.2012

Newsletter 139 - März 2012

Inhalt

Aus dem Landesfrauenrat

  • Der Landesfrauenrat aktiv anlässlich des internationalen Frauentages
  • Forderung des Landesfrauenrates nach einer Gleichstellungsbeauftragten für Sachsen-Anhalt
  • Save-the-Date: Ausstellungseröffnung “Wir sind hier” am 19. April

Land Sachsen-Anhalt

  • Protest der Frauenzentren
  • Neues Beschäftigungsprogramm des Landes startet im Sommer
  • Beirat “Frauen in Führungsfunktionen”
    Vereinbarkeit von Familie und Beruf für Führungskräfte verbessern

Deutschland

  • EU-Kommissarin will Frauenquote in Europa
  • Frauen in der Informatik
  • Elternbegleitung Plus: 100 neue Bildungsnetzwerke für Familien starten

Stellenausschreibungen

  • 5 Fachbereichsleiterinnen beim bundesweiten Hilfetelefon
  • Frauen- und Kinderhaus Salzwedel sucht Sozialarbeiterin oder Sozialpädagogin
  • Dipl.-Sozialarbeiter/-in bzw. Dipl.-Sozialpädagogen/-in für Schulsozialarbeit

Aus dem Landesfrauenrat

Im Rahmen des internationalen Frauentages
konnte der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V. in diesem Jahr die politischen Interessen der Frauen auf unterschiedlichen Veranstaltungen in den Fokus rücken.
So wurde bereits am 7. März auf der gemeinsamen Veranstaltung mit der Friedrich-Ebert-Stiftung zum Thema: “Frauenfreundliche Wirtschaftspolitik in Sachsen-Anhalt – JETZT!” mit Vertretern der Parteien diskutiert. Anschließend amüsierten sich TeilnehmerInnen am frauenpolitischen Kabarett der Puppenspielerin Cornelia Fritzsche und ihrer Rättin.
Am 8. März war der Landesfrauenrat auf der Info-Straßenbahnfahrt für Frauen in Dessau vertreten und konnte in Halle aktiv für die Interessen der Frauenzentren kämpfen. Eine kleine Fotoauswahl finden Sie auf unserer Homepage unter Landesfrauenrat aktiv .

Forderung des Landesfrauenrates nach einer Gleichstellungsbeauftragten für Sachsen-Anhalt
Im Interview mit dem MDR erklärt die Vorstandsvorsitzende des Landesfrauenrates Eva von Angern, dass es dringend erforderlich sei, die Stelle der Landesgleichstellungsbeauftragten (LGBF) so schnell wie möglich zu besetzen. mehr…

Save-the-Date
Die Fotoausstellung des Projektes “Wir sind hier – Frauen in Sachsen-Anhalt gestalten ihr Land” wird am 19. April 2012 um 17 Uhr feierlich im City Carreè in Magdeburg eröffnet. Eine Einladung zur Veranstaltung folgt in Kürze.

Land Sachsen-Anhalt

Protest der Frauenzentren
Die Gefahr von Schließungen stellt sich für die Frauenzentren in Halle leider auch in diesem Jahr. Den Protest des Frauenzentrums Weiberwirtschaft des Vereins Dornrosa lesen Sie hier

Neues Beschäftigungsprogramm des Landes startet im Sommer
Das neue Programm mit dem Titel “Familien stärken – Perspektiven eröffnen” richtet sich an Alleinerziehende sowie junge Familien, wo beide Elternteile erwerbslos sind. Eine tragende Säule ist die enge Kooperation von Arbeitsförderung mit der Jugend- und Erziehungshilfe. mehr…

Beirat “Frauen in Führungsfunktionen” Vereinbarkeit von Familie und Beruf für Führungskräfte verbessern
Der Beirat fordert in seiner Pressemitteilung die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für Führungskräfte zu verbessern und hat hierzu einen Kriterienkatalog erarbeitet.
mehr…

Deutschland

EU-Kommissarin will Frauenquote in Europa
Viviane Reding verliert die Geduld: Nach Meinung der EU-Kommissarin gibt es viel zu wenig Frauen in Führungspositionen europäischer Unternehmen. Künftig will sie auf eine verpflichtende Quote setzen. Und kann sich dabei einen Seitenhieb auf Deutschland nicht verkneifen.mehr…

Frauen in der Informatik
Jetzt deutliche Zeichen setzen für mehr weiblichen IT-Nachwuchs Berufe aus dem IKT-Bereich bieten hervorragende Zukunftschancen, vielerorts werden Nachwuchskräfte dringend gesucht. Anläßlich der CeBIT hat der Nationale Pakt für Frauen in MINT-Berufen “Komm, mach MINT.” in einem Themenspezial Daten und Fakten zur gegenwärtigen Situation in IT- Ausbildungsberufen und Studienrichtungen zusammengestellt. Nach wie vor ist hier deutlicher Handlungsbedarf zur Gewinnung von Frauen zu erkennen. mehr…

Elternbegleitung Plus: 100 neue Bildungsnetzwerke für Familien starten
100 Einrichtungen der Familienbildung werden als “Elternbegleitung Plus” in
den kommenden drei Jahren vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert, um Eltern mehr Unterstützung in Bildungsfragen zu geben. “Eltern wollen, dass ihre Kinder auf ihrem Bildungs- und Lebensweg
erfolgreich sind. Oft fehlen ihnen aber praktische Hinweise, auf welche vorhandenen Mittel und Wege sie für eine gute frühe Förderung in ihrem direkten Umfeld zugreifen können”, sagte Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Kristina Schröder. “Die Modellstandorte 'Elternbegleitung Plus' zeigen, wie sich vor Ort Netzwerke rund um das Thema der Bildungsbegleitung knüpfen lassen, damit Mütter und Väter Informationen und Anregungen aus einer Hand erhalten.” mehr…

Stellenausschreibungen

5 Fachbereichsleiterinnen beim bundesweiten Hilfetelefon
Das BAMFSJ (Bundesministerium für Famile, Senioren, Frauen und Jugend) sucht für sein im Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA) in Köln angesiedelte Hilfetelefon “Gewalt gegen Frauen”, zum nächstmöglichen Zeitpunkt 5 Fachbereichsleiterinnen. Link

Frauen- und Kinderhaus Salzwedel sucht Sozialarbeiterin oder Sozialpädagogin
Der Verein des Frauen – und Kinderhauses e.V. sucht zum 1. September 2012 eine Sozialarbeiterin oder Sozialpädagogin ( FH, MA, BA ) mit staatlicher Anerkennung ,gern mit Erfahrung in der Frauenarbeit mit wöchentlicher Arbeitszeit von 30 Stunden. Link

Dipl.-Sozialarbeiter/-in bzw. Dipl.-Sozialpädagogen/-in für Schulsozialarbeit
Im Rahmen der Förderung des Bildungs- und Teilhabepaketes sucht due AWO Erziehungshilfe für die Schulsozialarbeit an einer Förderschule in Halle (Saale) einen / eine Dipl.-Sozialarbeiter/-in bzw. Dipl.-Sozialpädagogen/-in (Teilzeit / 25 Stunden) Link

Der Newsletter des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V. wird gefoerdert durch das Ministerium fuer Gesundheit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt. Verantwortlich im Sinne des Medien- und Presserechts ist die Geschaeftsfuehrerin des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V., Anja Lindner. Sollten Sie Fragen, Hinweise oder Fehlermeldungen zum Newsletter haben, teilen Sie uns diese bitte per Mail mit. Sie koennen sich, wenn Sie kein Interesse an unserem Newsletter mehr haben, von unserem Newsletter auf unserer Internetseite abmelden.

Kontakt:
Gr. Diesdorfer Str. 12, 39108 Magdeburg
Tel.: 0391-7317337
Mail: info@landesfrauenrat.de

nach oben