Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Die Verhältnisse treiben, statt sich von ihnen treiben zu lassen.
* Elise Bartels
18.06.2012

Newsletter 141 - Juni 2012

Inhalt

Aus dem Landesfrauenrat

  • Ausstellungseröffnung “Wir sind hier -Frauen gestalten ihr Land” in Halle
  • Pressemitteilung des Landesfrauenrates zur Übernahme der Aufgaben der Landesgleichstellungsbeauftragten durch Ministerin Prof. Dr. Kolb

Land Sachsen-Anhalt

  • Unternehmerin Sachsen-Anhalt 2012 gesucht!

Deutschland

  • Pressmitteilung Deutscher Juristinnenbund – Frauenquote in Wirtschaftsunternehmen
  • ver.di – Gleichstellungs- und Frauenpolitik | Neuester Infobrief Zeit für Familie
  • PM – Die Grünen Europäische Freie Allianz: Frauenquote für Vorstände
  • Aktionsbündnis “Nein zum Betreuungsgeld!”

Termine

Aus dem Landesfrauenrat

Ausstellungseröffnung “Wir sind hier – Frauen in Sachsen-Anhalt gestalten ihr Land” in Halle
Am 18.06.2012 konnte das Fotoausstellungsprojekt, welches in Zusammenarbeit mit der Hochschule Magdeburg-Stendal entstanden ist in Halle präsentiert werden. Die Ausstellung noch bis zum 29.06.2012 in der Martin-Luther-Universität, im Fachbereich Chemie, in der Kurt-Mothes-Str. 2 zu sehen.
Details zur Ausstellung finden Sie hier.

Pressemitteilung des Landesfrauenrates zur Übernahme der Aufgaben der Landesgleichstellungsbeauftragten durch Ministerin Prof. Dr. Kolb
Aus einer aktuellen Pressemitteilung der Landesregierung erfuhr der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V., dass die Regierung die Stelle der Landesbeauftragten in der heutigen Kabinettssitzung abgeschafft hat, und dass Justizministerin Angela Kolb (SPD) deren Aufgaben übernehmen wird.
Die Pressemitteiung des Landesfrauenrates lesen Sie hier.

Land Sachsen-Anhalt

Unternehmerin Sachsen-Anhalt 2012 gesucht!
Der AMU Verband selbständiger Frauen in Sachsen-Anhalt e.V. sucht ab sofort wieder Kandidatinnen für den Unternehmerinnenpreis Sachsen-Anhalt.Bereits zum 7. Mal verleiht der AMU Verband selbständiger Frauen in Sachsen-Anhalt den Unternehmerinnenpreis Sachsen-Anhalt. Prämiert werden Unternehmerinnen mit einer pfiffigen Geschäftsidee, zukunftsweisenden Produkten, kunden- und servicenahen Dienstleistungen oder einer erfolgreichen abgeschlossenen Unternehmensnachfolge.

Für den Unternehmerinnenpreis 2012 können sich Unternehmerinnen aller Branchen unabhängig von der Unternehmensgröße bewerben, die ihr Unternehmen vor dem 31.12.2010 gegründet, bzw. die Nachfolge abgeschlossen haben. Sie können sich als Einzelunternehmerinnen oder als Unternehmerinnenteam bewerben. Bei Bewerbungen von Gesellschaften muss die Bewerberin/müssen die Bewerberinnen mit mindestens 50% am Stammkapital beteiligt sein.

Bewerbungen oder Vorschläge können bis zum 20.07.2012 beim AMU eingereicht werden. Der Bewerbungsbogen sowie weitere Informationen stehen auf der neugestalteten Internetseite des AMU Verbandes www.amu-online.de zur Verfügung.

Aus allen eingegangenen Bewerbungen wird eine hochkarätig besetzte Jury drei Preisträgerinnen auswählen. Die ersten drei Preise sind mit einem Geldwert dotiert.Die Preisverleihung findet in diesem Jahr am Vorabend der InterUnternehmerinnenKonferenz, und zwar am Donnerstag, den 13.09.2012 in Magdeburg statt. Der Veranstaltungsort wird in Kürze bekannt gegeben.
Teilnahmebogen hier downloadbar!

Quelle

Deutschland

Aktionsbündnis “Nein zum Betreuungsgeld!
Forderung an die Bundesregierung und die sie tragende Koalition von CDU, CSU und FDP, das Betreuungsgeld abzulehnen und stattdessen mehr Geld in den Ausbau von qualitativ hochwertigen Kindertageseinrichtungen zu investieren.
Nein zum Betreuungsgeld! Ja zu echter Wahlfreiheit!
Veröffentlicht am 5. Juni 2012
Das Betreuungsgeld ist schädlich.
Das Betreuungsgeld ist teuer.
Das Betreuungsgeld will niemand – außer der CSU.
Als Bündnis über Parteigrenzen hinweg machen wir uns dafür stark, dass Eltern ein gutes und verlässliches Betreuungsangebot für Kinder haben. Damit alle Kinder in ihrer Entwicklung gefördert werden. Damit Mütter und Väter ihr Leben, Familie und Beruf, so organisieren können, wie sie es für richtig halten. Das gibt es nicht umsonst. Dafür werden die Milliarden gebraucht, die für das Betreuungsgeld vorgesehen sind.
Das wissen auch viele Abgeordnete der Koalitionsfraktionen. Ihr Verantwortungsbewusstsein ist jetzt gefordert – bei der entscheidenden Abstimmung im Bundestag. Denn wir brauchen das Geld dringend für den Ausbau von Kita-Plätzen. Das gilt umso mehr, vor dem Hintergrund dass die angestrebte Betreuungsquote von 35% unter dem heutigen Bedarf zurückbleibt. Wir brauchen keine Anreize, Kinder von zusätzlicher Förderung fernzuhalten und vor allem Frauen den Wiedereinstieg in den Beruf zu erschweren.
Für mehr und für bessere Betreuungsangebote!
Investitionen in Kitas und Krippen, in mehr Plätze aber auch in mehr Qualität, sind eine wichtige Voraussetzung, dass alle Kinder gut gefördert und betreut werden. Wir wollen, dass jedem Kind, unabhängig vom sozialen Status oder Herkunft die bestmöglichsten Bildungschancen offen stehen – und zwar von Anfang an. Dafür ist der weitere Kita-Ausbau zwingend notwendig.
Fehlende Betreuungsplätze sind das groößte Hindernis für Eltern, im Beruf den Anschluss zu halten. Der Zugang zu eigenständigem Erwerbseinkommen ist der beste Schutz vor Armut. Ohne verlässliche öffentliche Betreuungsinfrastruktur ist diese aber gerade für Familien mit mittleren oder geringeren Einkommen und für Alleinerziehende, die sich keine private Betreuung leisten können nicht möglich. Gerade sie sind dann im Alter von Armut bedroht.

Unterzeichnen Sie hier

Quelle

Pressmitteilung Deutscher Juristinnenbund – Frauenquote in Wirtschaftsunternehmen
Frauenquote in Wirtschaftsunternehmen, Verpflichtung zu transparenten Auswahlentscheidungen, finanzielle Anreize – ist die EU schneller als der deutsche Gesetzgeber? Jetzt kommt Druck aus Europa. Am 28. Mai 2012 endete die öffentliche Konsultation der Europäischen Kommission zur Verbesserung der Geschlechterverteilung in Führungspositionen von Unternehmen in der Europäischen Union. Konsultationen der EU-Kommission dienen der unmittelbaren Vorbereitung europäischer Gesetzesinitiativen.

Weitere Informationen finden Sie hier.
Quelle

ver.di – Gleichstellungs- und Frauenpolitik | Neuester Infobrief Zeit für Familie
Zeit für Familie – zum 8. Familienbericht der Bundesregierung Anlässlich des Internationalen Tags der Familie am 15. Mai betrachten wir die Stellungnahme der Bundesregierung zum Bericht der Sachverständigenkommission an das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend für den Achten Familienbericht “Zeit für Familie. Familienzeitpolitik als Chance einer nachhaltigen Familienpolitik” und fordern Maßnahmen, die es Frauen und Männern auch wirklich zeitlich ermöglichen, Beruf und Familie zu vereinbaren.
mehr

PM – Die Grünen Europäische Freie Allianz: Frauenquote für Vorstände
Europaparlament fordert: Banken und Sparkassen müssen weiblicher werden* Der Ausschuss für Wirtschaft und Währung im Europäischen Parlament hat gestern Abend über die CRD IV Regulierung (Capital Requirements Directive) abgestimmt, die in Zukunft den gesetzlichen Rahmen für europäische Banken bilden wird. Die angenommene Richtlinie enthält auch eine Geschlechterquote von mindestens 33% im Topmanagement.
Zum Abstimmungsergebnis erklärt Sven Giegold, finanz- und wirtschaftspolitischer Sprecher der Grünen im Europaparlament:
“40 Jahre neue Frauenbewegung hat in den Spitzenetagen der Banken und Versicherungen nichts geändert. Es dominieren noch immer männliche Führungsstrukturen. Daher brauchen wir jetzt endlich eine verbindliche Quote. Der Wirtschafts- und Währungsausschuss hat dafür ein klares Zeichen gesetzt.”

Lesen Sie hier die Pressemitteilung.

Termine

19.06.2012 Ist Altersarmut weiblich? Veranstaltung des Bildungswerks Berlin der Heinrich Böll Stiftung in Kooperation mit der Landesarmutskonferenz/ Fachgruppe Frauenarmut
Ort: Berlin
Zeit: 19:00 – 21:00 Uhr
Ankündigung des Deutschen Frauenrates

20.06.2012 Pressekonferenz des Landesfrauenrates/ Start der Postkartenaktion zum Thema “Ich bin gegen Frauenfeindlichkeit, Diskriminierung und Sexismus in Werbung und Medien”
Gemeinsam mit der dem Vorstandsvorsitzenden der Medienanstalt Sachsen-Anhalt, Oberkirchenrat Albrecht Steinhäuser und der Direktorin des MDR Landesfunkhauses Sachsen-Anhalt, Elke Lüdecke wird die Vorstandsvorsitzende des Landesfrauenrates, Eva von Angern die Postkarte erstmalig der Öffentlichkeit präsentieren. Mit der Kampagne möchten die Beteiligten den Konsumentinnen und Konsumenten in Sachsen-Anhalt die Anlaufstellen bei Beschwerden aufgrund von diskriminierenden Darstellungen bekannt machen.
Zu dieser Pressekonferenz möchten wir Sie herzlich einladen.
Ort: MDR Landesfunkhaus, Raum Domblick, Stadtparkstraße 8 in Magdeburg
Zeit: ab 10:00 Uhr
Einladung

21.06.2012 Einladung Fachtag der Katholischen Erwachsennebildung Sachsen-Anhalt e.V. Demokratie gestalten – (k)eine Frage der Bildung
Der Fachtag widmet sich den Fragestellungen: Welche Art von Bildung “hilft” unter welchen Bedingungen wem – oder: Was trägt wirklich dazu bei, dass sich bei Menschen Haltungen und Einstellungen in Bezug auf Demokratie und Toleranz verändern?
Ort: Roncalli-Haus Magdeburg
Zeit: 9:30 – 15:30
Einladung

22.06.2012 Frauentagung “Arbeitsbedingungen für Frauen im Gesundheits- und Sozialwesen”
Themen am 22.06.2012 – Frauenberufe / Männerberufe – Ressourcen / Belastungen in Pflege- und sozialen Berufen – Ausbildung, Arbeitszeit, Karriere und Geld in Pflege- und Erziehungsberufen
Themen am 23.06.2012 – Wie gehe ich mit Stress um? Wie wird im Betrieb damit umgegangen? – Arbeitssituationsanalyse Wie mache ich das? Vorstellung eines Instruments – Strukturanalyse der Inhalte: Individuell, betrieblich, politisch – Überblick über weitere Instrumente
Ort: ver.di Bildungs- und Begegnungszentrum “Clara Sahlberg” Berlin – Wannsee Koblanckstraße 10, 14109 Berlin
Zeit: Freitag, 22. Juni 2012; 13.00 Uhr bis Samstag, 23. Juni 2012; 16.00 Uhr
Flyer

29.06.2012 Symposium: Frauen in der Lebensmitte
Balancen zwischen Erwerbsorientierung, Karriere und Sorgearbeit
Hauptreferat: Balancen zwischen Erwerbsarbeit und Sorgearbeit; Prof. Dr. Uta Meier-Gräwe, Justus-Liebig-Universität Gießen, Mitglied der Sachverständigenkommission zum ersten Gleichstellungsbericht der Bundesregierung
Link

03.07.2012 Einladung zu Fachveranstaltung und Diskussionsrunde Ehegattensplitting – (k)eine Falle für Ehefrauen?!
Gemeinsam mit dem Deutsche Juristinnten Bund laden wir Sie herzlich zum Fachvortrag mit anschließender Diskssionsrunde ein.
Ort: Roncalli-Haus, Max-Josef-Metzger-Straße 12/13, 39104 Magdeburg
Zeit: ab 17:00 Uhr
Einladung

09.07.2012 Konferenz: Lebenswelten von Mädchen heute – Was bedeutet das für die Kinder- und Jugendhilfe?
Zweitägige Veranstaltung des KgKJH
Ort: Bildungshaus Lüttgen-Ottersleben (Magdeburg)
Homepage

19.06.2012 Ist Altersarmut weiblich? Veranstaltung des Bildungswerks Berlin der Heinrich Böll Stiftung in Kooperation mit der Landesarmutskonferenz/ Fachgruppe Frauenarmut
Ort: Berlin
Zeit: 19:00 – 21:00 Uhr
Ankündigung des Deutschen Frauenrates

20.06.2012 Pressekonferenz des Landesfrauenrates/ Start der Postkartenaktion zum Thema “Ich bin gegen Frauenfeindlichkeit, Diskriminierung und Sexismus in Werbung und Medien”
Gemeinsam mit der dem Vorstandsvorsitzenden der Medienanstalt Sachsen-Anhalt, Oberkirchenrat Albrecht Steinhäuser und der Direktorin des MDR Landesfunkhauses Sachsen-Anhalt, Elke Lüdecke wird die Vorstandsvorsitzende des Landesfrauenrates, Eva von Angern die Postkarte erstmalig der Öffentlichkeit präsentieren. Mit der Kampagne möchten die Beteiligten den Konsumentinnen und Konsumenten in Sachsen-Anhalt die Anlaufstellen bei Beschwerden aufgrund von diskriminierenden Darstellungen bekannt machen.
Zu dieser Pressekonferenz möchten wir Sie herzlich einladen.
Ort: MDR Landesfunkhaus, Raum Domblick, Stadtparkstraße 8 in Magdeburg
Zeit: ab 10:00 Uhr
Einladung

21.06.2012 Einladung Fachtag der Katholischen Erwachsennebildung Sachsen-Anhalt e.V. Demokratie gestalten – (k)eine Frage der Bildung
Der Fachtag widmet sich den Fragestellungen: Welche Art von Bildung “hilft” unter welchen Bedingungen wem – oder: Was trägt wirklich dazu bei, dass sich bei Menschen Haltungen und Einstellungen in Bezug auf Demokratie und Toleranz verändern?
Ort: Roncalli-Haus Magdeburg
Zeit: 9:30 – 15:30
Einladung

22.06.2012 Frauentagung “Arbeitsbedingungen für Frauen im Gesundheits- und Sozialwesen”
Themen am 22.06.2012 – Frauenberufe / Männerberufe – Ressourcen / Belastungen in Pflege- und sozialen Berufen – Ausbildung, Arbeitszeit, Karriere und Geld in Pflege- und Erziehungsberufen
Themen am 23.06.2012 – Wie gehe ich mit Stress um? Wie wird im Betrieb damit umgegangen? – Arbeitssituationsanalyse Wie mache ich das? Vorstellung eines Instruments – Strukturanalyse der Inhalte: Individuell, betrieblich, politisch – Überblick über weitere Instrumente
Ort: ver.di Bildungs- und Begegnungszentrum “Clara Sahlberg” Berlin – Wannsee Koblanckstraße 10, 14109 Berlin
Zeit: Freitag, 22. Juni 2012; 13.00 Uhr bis Samstag, 23. Juni 2012; 16.00 Uhr
Flyer

29.06.2012 Symposium: Frauen in der Lebensmitte
Balancen zwischen Erwerbsorientierung, Karriere und Sorgearbeit
Hauptreferat: Balancen zwischen Erwerbsarbeit und Sorgearbeit; Prof. Dr. Uta Meier-Gräwe, Justus-Liebig-Universität Gießen, Mitglied der Sachverständigenkommission zum ersten Gleichstellungsbericht der Bundesregierung
Link

03.07.2012 Einladung zu Fachveranstaltung und Diskussionsrunde Ehegattensplitting – (k)eine Falle für Ehefrauen?!
Gemeinsam mit dem Deutsche Juristinnten Bund laden wir Sie herzlich zum Fachvortrag mit anschließender Diskssionsrunde ein.
Ort: Roncalli-Haus, Max-Josef-Metzger-Straße 12/13, 39104 Magdeburg
Zeit: ab 17:00 Uhr
Einladung

09.07.2012 Konferenz: Lebenswelten von Mädchen heute – Was bedeutet das für die Kinder- und Jugendhilfe?
Zweitägige Veranstaltung des KgKJH
Ort: Bildungshaus Lüttgen-Ottersleben (Magdeburg)
Homepage

Der Newsletter des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V. wird gefoerdert durch das Ministerium für Gesundheit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt. Verantwortlich im Sinne des Medien- und Presserechts ist die Geschaeftsfuehrerin des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V., Anja Lindner. Sollten Sie Fragen, Hinweise oder Fehlermeldungen zum Newsletter haben, teilen Sie uns diese bitte per Mail mit. Sie koennen sich, wenn Sie kein Interesse an unserem Newsletter mehr haben, von unserem Newsletter auf unserer Internetseite abmelden.
Kontakt:
Gr. Diesdorfer Str. 12, 39108 Magdeburg
Tel.: 0391-7317337
Mail: info@landesfrauenrat.de

nach oben