Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Wir sind Frauenstarkmacherinnen! Und das bedingt, dass man Wahrheiten laut und provokativ sagt.
* Monika Hauser
21.07.2014

Newsletter 163 - Juli 2014

Liebe Leserinnen,

wir freuen uns sehr Ihnen mitteilen zu können, dass das Projekt „juEx – junge Existenzgründerinnen aus Sachsen-Anhalt“ des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V. in eine neue Runde startet und vom 01.07.2014 bis zum 28.02.2015 weiterhin Existenzgründerinnen, Unternehmerinnen und Gründungsinteressinnen mit Rat und Tat zur Seite steht. Weitere Infos finden Sie hier.

Bereits jetzt wollen wir Sie auf die Veranstaltung “25 Jahre friedliche Revolution – die Rolle von Frauen in gesellschaftlichen Umbruchprozessen” hinweisen, die der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V. in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt am 15. November 2014 in Halle durchführt. Nähere Infos erhalten Sie in Kürze.

Wir wünschen allen einen erholsamen Sommer und melden uns nach einer Sommerpause im September wieder mit dem nächsten Newsletter.

Ihr Vorstand und die Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle

Inhalt

Aus dem Landesfrauenrat

  • Aufruf zur erneuten juEx-Teilnahme
  • Gespräch der Vorstandsfrauen des Landesfrauenrates mit der Parlamentarischen Geschäftsführerin der SPD, Petra Grimm-Benne und der gleichstellungspolitischen Sprecherin, Nadine Hampel
  • Gespräch der Vorstandsfrauen des Landesfrauenrates mit Minister Möllring
  • Gespräch der Vorstandsfrauen des Landesfrauenrates mit Minister Bullerjahn

Sachsen-Anhalt

  • „Frauenspiritualität – Auferstehung als Lebenskunst“: Eine Fotodokumentation anlässlich der 20. Frauenwallfahrt (1994-2014) im Kloster Helfta
  • PM – Kolb: Transparenz wichtig auf Weg zu Entgeltgleichheit
  • AKZEPTANZ! JETZT! Veranstaltungshöhepunkte im Rahmen des CSD Magdeburg 2014

Deutschland

  • Women-MINT-Slam 2014: Karriere? Unbedingt! Aber anders als geplant
  • Monitor Familienforschung Nr. 33: Mehr Zeit für Familien – kommunale Familienzeitpolitik in Deutschland
  • Gleichstellung: Land Berlin startet Leitbild-Kampagne für Geschlechtergerechtigkeit
  • Peking+20: Wer Frauen stärkt, stärkt die Welt: Mach mit!
  • djb-Stellungnahme zum Entwurf eines Gesetzes zur Einführung des Elterngeld Plus mit Partnerschaftsbonus und einer flexibleren Elternzeit im Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz
  • Dokumentation: 2. Bundeskongress Gendergesundheit – Herausforderungen und Potentiale geschlechtsspezifischer Gesundheitsversorgung
  • PM – Mindestlohn-Beratungen Ausnahmen vom Mindestlohn: neues Einfallstor für Lohndiskriminierung von Frauen
  • Neues Bundesprogramm: “DEMOKRATIE LEBEN!” – Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig stärkt Zivilgesellschaft und schafft Kontinuität im Kampf gegen Rechtsextremismus
  • Deutscher Frauenrat: Think Tank zur Zukunft der Frauenlobby
  • Equal Pay JustizministerInnen diskutieren Lohntransparenz auch für kleine Unternehmen
  • PM: Kritik der EU an der Besteuerung von Ehe und Lebenspartnerschaften – djb fordert umfassendes Reformprogramm
  • Ausschreibung Soroptimist Deutschland Preis 2015
  • Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V.: Neue Ausschreibung „Jugend ins Zentrum!“
  • Postkartenaktion: TDF drängt SPD zu verbessertem Aufenthaltsrecht für Opfer von Frauenhandel
  • Ergebnisse des Projekts Karriere aus Tradition jetzt erschienen

Europa

  • Europäisches Semester – EU-Kommission: Finanzielle Fehlanreize verfestigen Chancenungleichheit in Deutschland
  • Gewalt gegen Frauen: eine EU-weite Erhebung – Ergebnisse auf einen Blick
  • EU-Kommission Jean-Claude Juncker und das „Frauenproblem“

Weltweit

  • Globaler Arbeitsmarkt: Entwicklungsminister Müller will Ausbeutung von Näherinnen eindämmen
  • Gewalt gegen Frauen Zwischen den Fronten des Syrien-Krieges

Termine

Stellenausschreibungen

Aus dem Landesfrauenrat

Aufruf zur erneuten juEx-Teilnahme
Wir freuen uns sehr Ihnen mitteilen zu dürfen, dass das Projekt „juEx – junge Existenzgründerinnen aus Sachsen-Anhalt“ des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V. in eine neue Runde startet und vom 01.07.2014 bis zum 28.02.2015 weiterhin Existenzgründerinnen, Unternehmerinnen und Gründungsinteressinnen mit Rat und Tat zur Seite steht. Erneut haben zehn Gründerinnen aus Sachsen-Anhalt die Möglichkeit, am Projekt teilzunehmen und von zahlreichen Netzwerkveranstaltungen, Workshops und einem umfangreichen Einzelcoaching zu profitieren. Sollten Sie also seit höchstens drei Jahren selbständig sein und Ihr Unternehmen in Sachsen-Anhalt gegründet haben, dann melden Sie sich gern bei uns. mehr…

Gespräch der Vorstandsfrauen des Landesfrauenrates mit der Parlamentarischen Geschäftsführerin der SPD, Petra Grimm-Benne und der gleichstellungspolitischen Sprecherin, Nadine Hampel
Am 17. Juni trafen sich Vorstandsfrauen des Landesfrauenrates mit der Parlamentarischen Geschäftsführerin der SPD, Petra Grimm-Benne und der gleichstellungspolitischen Sprecherin, Nadine Hampel. Um dieses Gespräch hatte der Landesfrauenrat gebeten, um die Beschlüsse der letzten Delegiertenversammlung vorzustellen und um über mögliche Kooperationen zu beraten. So wurden insbesondere die Beschlüsse zur flächendeckenden Entlohnung von Frauen und Gewaltschutzprojekte, der Einführung einer geschlechtergerechten Haushaltsführung (Gender Budgeting), einem möglichen Parité Gesetz in Sachsen-Anhalt und einer Kampagne für die natürliche Geburt diskutiert. Abschließend wurde sich darauf vereinbart, einen gemeinsamen Antrag aller im Landesfrauenrat organisierter Frauengruppen der Parteien für eine bessere Finanzierung der Anti-Gewalt- und Frauenprojekte in den Kommunen zu entwickeln. Hierzu wird der Landesfrauenrat nunmehr zur gemeinsamen Debatte einladen. mehr…

Gespräch mit Minister Möllring
Am 30. Juni trafen sich Vorstandsfrauen des Landesfrauenrates mit Wirtschaftsminister Hartmut Möllring. Dieser Termin stellte eine Fortführung der gemeinsamen Gespräche zur Hochschulstrukturreform dar. Die Vertreterinnen des Landesfrauenrates verwiesen auf den Beschluss der diesjährigen Delegiertenversammlung zum Erhalt der sozialen Fachrichtungen und den Human- und Medienwissenschaften. mehr…

Gespräch mit Minister Bullerjahn
Im Zuge der Umsetzung der Delegiertenversammlungsbeschlüsse vom März 2014 trafen sich Vertreterinnen des Vorstandes des Landesfrauenrates mit Finanzminister Jens Bullerjahn. In dem gemeinsamen Gespräch am 10.07.2014 wurde vor allem der Beschluss zum geschlechtergerechten/ sensiblen Haushalt diskutiert. Der Landesfrauenrat bekräftige hier erneut seine Forderung nach einer gesetzlichen Regelung und untersetzte dies mit konkreten Maßnahmen, die einen solchen Haushalt für Sachsen-Anhalt zeitnah ermöglichen könnten. mehr…

Sachsen-Anhalt

„Frauenspiritualität – Auferstehung als Lebenskunst“: Eine Fotodokumentation anlässlich der 20. Frauenwallfahrt (1994-2014) im Kloster Helfta
Eine Fotodokumentation anlässlich der 20. Frauenwallfahrt (1994-2014) im Kloster Helfta ist soeben im Bistum Magdeburg erschienen. mehr…

PM – Kolb: Transparenz wichtig auf Weg zu Entgeltgleichheit
Binz (MJ). Der Verdienstunterschied zwischen Männern und Frauen liegt konstant bei 22 Prozent. „Wer will, dass für gleiche Arbeit gleichwertiger Lohn bezahlt wird, muss auch auf Transparenz setzen“, betonte Sachsen-Anhalts Ministerin für Justiz und Gleichstellung Prof. Angela Kolb. Die Bundesregierung müsse zügig einen Gesetzentwurf vorlegen, der Unternehmen mit mehr als 500 Beschäftigten verpflichtet, zur Frauenförderung und Entgeltgleichheit nach Maßgabe gesetzlicher Kriterien Stellung zu nehmen. „Und: Arbeitnehmer brauchen einen Auskunftsanspruch“, so Kolb heute in Binz auf Rügen bei der Frühjahrskonferenz der Justizminister. mehr…

AKZEPTANZ! JETZT! Veranstaltungshöhepunkte im Rahmen des CSD Magdeburg 2014
Zum 13. Mal heißen wir Euch herzlich willkommen zum CSD Magdeburg, der in diesem Jahr vom 08. -17. August stattfinden wird und unter dem Motto „AKZEPANZ! JETZT!“ steht. Verantwortlich für die Vorbereitung und Durchführung zeichnet der CSD Magdeburg e.V., der ein selbstständiger Unterverein des LSVD Sachsen-Anhalt ist. Soviel lässt sich bereits jetzt sagen, es versprechen interessante, spannende, aufregende, schöne, lustige und nicht zuletzt politische Tage zu werden, die dafür stehen werden, was den CSD eigentlich ausmacht: Öffentlich für die Bürgerrechte von LSBTI* zu streiten und darüber aber das selbstbewusste Feiern des Erreichten nicht zu vergessen. Zeigt den Bürgerinnen und Bürger unserer Landeshauptstadt, die herzlich eingeladen sind, mit uns zu demonstrieren und mit uns zu feiern: So sind wir und das sind wir! Fordert nicht nur Toleranz, sondern vor allem Akzeptanz ein! mehr…

Deutschland

Women-MINT-Slam 2014: Karriere? Unbedingt! Aber anders als geplant
Eins wurde deutlich beim mittlerweile dritten Women-MINT-Slam des Nationalen Pakts für Frauen in MINT-Berufen “Komm, mach MINT.” auf der women + work am 24. Mai 2014 in Bonn. Das Thema Frauen in Führung im naturwissenschaftlich-technischen Bereich ist ungeheuer spannend und vielfältig. Die filmische Kurzdokumentation des “Women-MINT-Slam” zeigt die MINT-Karrieren von Frauen. Weibliche Nachwuchskräfte erleben MINT-Role Models live und profitieren von deren Erfahrungen. mehr…

Monitor Familienforschung Nr. 33: Mehr Zeit für Familien – kommunale Familienzeitpolitik in Deutschland
Die Lebenswirklichkeit von Familien hat sich verändert. Das alte Modell, nach dem der Mann das Geld nach Hause bringt und sich die Frau um Haus und Kinder kümmert und etwas dazuverdient, entspricht schon lange nicht mehr den Wünschen der heutigen Eltern. Am liebsten hätten Mütter wie Väter gern beides, Familie und Beruf. Familien geht es um eine gute Balance im Leben, und sie wünschen sich ein partnerschaftliches Miteinander. 60 Prozent der Paare mit kleinen Kindern halten partnerschaftliche Vereinbarkeit von Familie und Beruf für das ideale Lebensmodell. Allerdings gelingt es nur 14 Prozent der Eltern, diesen Wunsch auch umzusetzen. Dieses Missverhältnis zwischen Wunsch und Wirklichkeit, das zu großer Unzufriedenheit führt, müssen wir gemeinsam überwinden. mehr…

Gleichstellung: Land Berlin startet Leitbild-Kampagne für Geschlechtergerechtigkeit
Berlin rühmt sich beim Thema Gleichstellung von Frauen und Männern gern einer Vorreiterrolle und des Zusatzes „Stadt der Frauen“. Das tat auch die Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen, Dilek Kolat (SPD), bei der Eröffnung der Kampagne „Gleichstellung weiter denken“ am 18. Juni, mit der die Landesregierung mehr Aufmerksamkeit für ihr aktuelles gleichstellungspolitisches Rahmenprogramm erzeugen will. mehr…

Peking+20: Wer Frauen stärkt, stärkt die Welt: Mach mit!
Die Pekinger Aktionsplattform wird 20. Das UN-Dokument wurde 1995 von der vierten Weltfrauenkonferenz verabschiedet und zählt bis heute zu den wichtigsten internationalen Vereinbarungen zur Durchsetzung von Frauenrechten. Nun soll eine internationale Kampagne auf das 20-jährige Jubiläum der Aktionsplattform im Jahr 2015 hinführen. Zum nationalen Kampagnenauftakt laden der Deutsche Frauenrat und UN Women Nationales Komitee Deutschland am 3. Juli nach Berlin. mehr…

djb-Stellungnahme zum Entwurf eines Gesetzes zur Einführung des Elterngeld Plus mit Partnerschaftsbonus und einer flexibleren Elternzeit im Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG-E, in der Fassung der Kabinettvorlage vom 30. Mai 2014)
Die Abschaffung des doppelten Anspruchsverbrauchs bei gleichzeitiger Teilzeitarbeit der Eltern ist eine langjährige Forderung des djb, deren Umsetzung der Verband uneingeschränkt begrüßt und befürwortet. Der Deutsche Juristinnenbund e.V. (djb) unterstützt das Ziel, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für Mütter und Väter aktiv zu fördern. mehr…

Dokumentation: 2. Bundeskongress Gendergesundheit – Herausforderungen und Potentiale geschlechtsspezifischer Gesundheitsversorgung
Am 13. und 14. März 2014 fand – wieder in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften am Berliner Gendarmenmarkt – der 2. Bundeskongress Gender-Gesundheit statt. mehr…

PM – Mindestlohn-Beratungen Ausnahmen vom Mindestlohn: neues Einfallstor für Lohndiskriminierung von Frauen
Von einer Protestkundgebung begleitet fanden heute im Bundestagsausschuss für Arbeit und Soziales Anhörungen zum gesetzlichen Mindestlohn statt. Denn vor dem Paul-Löbe-Haus erklärten hunderte TeilnehmerInnen eines breiten Bündnisses ihren grundsätzlichen Widerstand gegen Ausnahmen beim Mindestlohn. Für den Deutschen Frauenrat sagte die Geschäftsführerin Henny Engels: „Wir lehnen Ausnahmen beim Mindestlohn grundsätzlich ab, den sie öffnen nur ein neues Einfallstor zur Lohndiskriminierung von Frauen, so wie es heute bereits die 'Aushilfslöhne' beim Minijob sind.” mehr…

Neues Bundesprogramm: “DEMOKRATIE LEBEN!” – Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig stärkt Zivilgesellschaft und schafft Kontinuität im Kampf gegen Rechtsextremismus
Mit dem neuen Bundesprogramm “Demokratie leben – Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit” fördert das Bundesfamilienministerium das zivile Engagement für Demokratie und Vielfalt. Mit dem Programm, das 2015 startet, werden Initiativen und Vereine langfristiger und nachhaltiger unterstützt als bisher. mehr…

Deutscher Frauenrat: Think Tank zur Zukunft der Frauenlobby
Wie können wir die Außenwirkung unserer Frauenlobby erhöhen, das Netzwerk nach innen stärken und den Zusammenhalt fördern? Das waren zentrale Fragen einer Klausurtagung, zu der sich der Vorstand des Deutschen Frauenrates mit Präsidentinnen und Vorsitzenden seiner Mitgliedsverbände am vergangenen Wochenende zusammenfand. mehr…

Prostitution Kontroverse Anhörung zum neuen Prostitutionsgesetz
Die Neuregulierung der Prostitution wird besonders zwischen Feministinnen und Frauenrechtlerinnen sehr kontrovers diskutiert. Die Forderungen reichen von einem Verbot der Prostitution bis zur Anerkennung der Selbstbestimmung von SexarbeiterInnen. Auf dieses Phänomen wies Bundesfrauenministerin Manuela Schwesig (SPD) anlässlich einer Anhörung des BMFSFJ zur Regulierung des Prostitutionsgewerbes am 12. Juni 2014 hin. mehr…

Manuela Schwesig: “Wir brauchen mehr Frauen in Führungspositionen auch in Bundesunternehmen”
Auch in öffentlichen Unternehmen sind Frauen in Führungspositionen Mangelware. Das zeigt der Public Women-on-Board Index, den Manuela Schwesig, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend heute (Mittwoch) gemeinsam mit der Präsidentin der Initiative “Frauen in die Aufsichtsräte e.V.” (FidAR), Monika Schulz-Strelow, vorgestellt hat. mehr…

Equal Pay: JustizministerInnen diskutieren Lohntransparenz auch für kleine Unternehmen
Die Große Koalition will die Lohnunterschiede zwischen Frauen und Männern abbauen. In ihrem Koalitionsvertrag hat sie vereinbart, Unternehmen ab 500 Beschäftigte zu Lohntransparenz und zu einem individuellen Auskunftsanspruch für ArbeitnehmerInnen zu verpflichten. Auch die JustizministerInnen der Länder hat das Thema Entgeltgleichheit Ende Juni auf ihrer diesjährigen Konferenz (JMK) beschäftigt. mehr…

PM: Kritik der EU an der Besteuerung von Ehe und Lebenspartnerschaften – djb fordert umfassendes Reformprogramm
Der Europäische Rat, der am 26. und 27. Juni 2014 getagt hat, hat in seinen Empfehlungen zum Nationalen Reformprogramm 2014 (NRP) der Bundesregierung zum wiederholten Male die Auswirkungen der Besteuerung auf die Beschäftigung von Frauen kritisiert und die Bundesregierung aufgefordert, Maßnahmen zum Abbau fiskalischer Fehlanreize, insbesondere für Zweitverdienende, zu ergreifen. mehr…

Ausschreibung Soroptimist Deutschland Preis 2015
Am 8. März 2015 wird zum vierten Mal der mit 20.000 Euro dotierte Soroptimist Deutschland Preis verliehen. Er zeichnet Frauen, Männer oder Organisationen aus, die sich durch ihr Wirken, vor allem im Rahmen eines konkreten Projekts, auf besondere Weise um die Verbesserung der Stellung der Frau verdient gemacht haben. Der Festakt wird im historischen Reichstagssaal, dem Tagungsort des immerwährenden Reichstages (1663 – 1803), in Regensburg stattfinden. mehr…

Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V.: Neue Ausschreibung „Jugend ins Zentrum!“
Die neue Ausschreibung „Jugend ins Zentrum!“ hat begonnen. Vom 10. Juli bis 28. September 2014 können bei der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. Anträge für Projekte mit einem Start ab 1. Januar 2015 eingereicht werden. mehr…

Postkartenaktion: TDF drängt SPD zu verbessertem Aufenthaltsrecht für Opfer von Frauenhandel
Die Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes (TDF) erinnert mit einer Postkartenaktion die SPD an ihr Versprechen aus dem Koalitionsvertrag, das Aufenthaltsrecht für Opfer von Frauenhandel zu verbessern. Der aktuelle Referentenentwurf aus dem Bundesinnenministerium reicht TDF nicht. mehr…

Ergebnisse des Projekts Karriere aus Tradition jetzt erschienen
Die Ergebnisse des Forschungsprojektes “Karriere mit Tradition – Analyse der unterschätzten Potentiale von Frauenverbänden bei der Karriereplanung junger Frauen” sind jetzt in Buchform erschienen unter dem Titel “Karrieren von Frauen sind Drahtseilakte – Frauenverbände als Netzwerke der Karriereförderung”. mehr…

Europa

Europäisches Semester – EU-Kommission: Finanzielle Fehlanreize verfestigen Chancenungleichheit in Deutschland
Hohe Steuern und Sozialversicherungsbeiträge für GeringverdienerInnen, zu wenig Kinderbetreuungseinrichtungen und Ganztagsschulen, Ehegattensplitting, kostenfreie Mitversicherung von nicht-berufstätigen EhepartnerInnen, Minijobs. Das sind – unter geschlechtsspezifischen Aspekten – auch 2014 die zentralen Kritikpunkte der EU-Kommission an der deutschen Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik im Rahmen des EU-Reformprogramms Europa 2020. mehr…

Gewalt gegen Frauen: eine EU-weite Erhebung – Ergebnisse auf einen Blick
Der vorliegende Bericht der FRA – Agentur der Europäischen Union für Grundrechte – stützt sich auf Befragungen von 42 000 Frauen in den 28 Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU). Er zeigt, dass Gewalt gegen Frauen ein weit verbreiteter Verstoß gegen die Menschenrechte ist, über den die EU nicht hinwegsehen darf. Dies gilt insbesondere für geschlechtsspezifische Gewalt, von der Frauen überproportional betroffen sind. mehr…

EU-Kommission Jean-Claude Juncker und das „Frauenproblem“
Der designierte Präsident der zukünftigen EU-Kommission ist in Schwierigkeiten: Die Mitgliedsstaaten haben bislang kaum Frauen für die neu zu besetzenden 28 Kommissionsposten benannt. Mit einem Männerclub aber läuft Juncker Gefahr, im Europäischen Parlament (EP) durchzufallen. Denn Straßburg drängt auf eine geschlechtergerechtere Besetzung. In diese Richtung kommt außerdem Druck von außen. Auch der Deutsche Frauenrat hat sich mit einem entsprechenden Appell an Abgeordnete des EP gewandt. mehr…

Weltweit

Globaler Arbeitsmarkt: Entwicklungsminister Müller will Ausbeutung von Näherinnen eindämmen
Mit einer Kennzeichnung für nach sozialen und ökologischen Standards gefertigten Textilien will Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) die Näherinnen der globalen Textilindustrie unterstützen. “Wir arbeiten an einem Label, das den Verbrauchern signalisiert, dass bei diesem Produkt die Näherinnen von ihrer Arbeit leben können und die ökologischen Standards eingehalten werden”, sagte Müller der Rheinischen Post vom 7. Juli. mehr…

Gewalt gegen Frauen Zwischen den Fronten des Syrien-Krieges
Schwere Menschenrechtsverletzungen an Frauen hat Human Rights Watch in Syrien protokolliert. Im aktuellen Bericht der internationalen Menschenrechtsorganisation, in dem 17 Syrerinnen porträtiert werden, wird das Ausmaß der Kriegsgewalt an Frauen deutlich. Er erschien rechtzeitig zur Sitzung des CEDAW-Ausschusses der UN in Genf, der sich am 4. Juli mit der Situation der syrischen Frauen befasst hat. mehr…

Termine

Sachsen-Anhalt

15.09.2014 Fortbildung: Geschlechterbilder im Rechtsextremismus
In der Rechtsextremismusmusprävention fehlen geschlechterreflektierende Ansätze bisher weitestgehend. Männlichkeits- und Weiblichkeitsinszenierungen bzw. – angebote spielen aber eine bedeutsame Rolle in rechten Lebenswelten. Männlichkeits- und Weiblichkeitsangebote stellen zentrale Attraktivitätsmomente und sind deshalb besonders wichtig bezüglich der Hinwendungsprozesse von Kindern und Jugendlichen in extrem rechte Strukturen. Für gute Präventionsarbeit ist es notwendig, Attraktivitäten und Hinwendungsfaktoren zu rechten Lebenswelten besser zu verstehen, um mit den Jugendlichen Alternativen erarbeiten zu können.
Termine: 15.-16.09.2014 und 17.-18.11.2014, jeweils ganztägig
Ort: Jugendkulturzentrum TheO´door, Speckswinkel 2a, 06526 Sangerhausen
Zeit: ganztägig
Link: Flyer

19.09.2014 20. Workshop und Halberstädter BalFolk
19. bis 21. September 2014:
Auch zum 20.Halberstädter Folktanzfest versprechen wir ein besonderes Tanzereignis mit abwechslungsreicher Musik aus aller Welt, unter professioneller Tanzanleitung, in einem festlich geschmückten Saal mit Parkettboden, mit einem kleinen Park zum Entspannen, mit einer insgesamt schönen Atmosphäre. Und wer möchte kann gern sein Instrument mitbringen.
Ort: Kreismusikschule Harz, Südstraße 35, 38820 Halberstadt
Link: Flyer

24.09.2014 Fachtag “Ansätze, Angebote und Perspektiven der Mädchen- und Jungenarbeit”
Das Ziel, des – gemeinsam vom Mädchenarbeitskreis und vom Jungenarbeitskreis der Stadt Magdeburg initiierten – Fachtages ist es, den TeilnehmerInnen die Möglichkeit zu geben, sich unter geschlechtspezifischer Perspektive mit verschiedenen Arbeitsansätzen der Kinder- und Jugendarbeit auseinanderzusetzen und praktische Methoden auszuprobieren. Durch die Präsentation beispielhafter Projekte und eigener Projekterfahrung sollen Ideen für eine gelingende Jungen- und Mädchenarbeit ausgetauscht werden.
Ort: Familienhaus, Hohepfortestr. 14, 39106 Magdeburg
Zeit: 08:30-15:00 Uhr
Link: Flyer

26.09.2014 Magdeburger Mediationstag 2014: „Aktiv sein gegen Gewalt“
Zu unserem diesjährigen Mediationstag laden wir MediatorInnen/StreitschlichterInnen und am Thema interessierte MultiplikatorInnen aus Schule, Jugendhilfe, Politik, Verwaltung und Wissenschaft und natürlich interessierte Eltern ein, sich weiterzubilden, kennenzulernen, auszutauschen, einzusteigen, kurz – mitzumachen.
Ort: Hochschule Magdeburg-Stendal, Breitscheidstr. 2, 39114 Magdeburg
Zeit: 8:30 Uhr bis 14:30 Uhr
Link: Einladungsflyer

21.10.2014 Fachtagung: „Glücksspielsucht bei Menschen mit Migrationshintergrund“
Ort: Ministerium für Arbeit und Soziales Sachsen-Anhalt, Haus C, Raum 105, Turmschanzenstr. 25, 39114 Magdeburg
Zeit: 9.30 – 16 Uhr
Link: Einladungsflyer

23.10.2014 „Aktionstag-Aktiv sein gegen Gewalt“
Der Aktionstag ist Teil des Landespräventionstages. Er richtet sich an Schulen mit Projekten, die aktiv etwas gegen Gewalt an ihren Schulen unternehmen (z.B. Streitschlichterprojekte) sowie an Schulen, die sich davon inspirieren lassen, informieren und die Möglichkeit nutzen wollen, sich mit dem Thema „Gewalt“ auseinanderzusetzen. Dieser Tag kann als Anstoß für weiterführende Ideenentwicklungen genutzt werden.
Ort: Gesellschaftshaus in der Schönebecker Str. 129 in 39104 Magdeburg
Link: Einladungsflyer

Deutschland

26.07.2014 Fahrt nach Warschau zum KinderGedächtnisGesundheitsZentrum (KGGZ) 2014
Die evangelischen Frauen in Deutschland bieten interessierten Frauen eine zweiwöchige Fahrt nach Warschau zum KinderGedächtnisGesundheitsZentrum an. Sie findet in Kooperation mit Aktion Sühnezeichen Friedensdienste ASF statt.
Mehr Informationen finden Sie in der Ausschreibung.
Link: Ausschreibung

07.08.2014 Geht in euren Tag hinaus… Auf den Spuren von Madeleine Delbrêl – Frauenpilgerweg von Helfta nach Halle
Auf den Spuren der „Mystikerin der Straße“ Madeleine Delbrêl und begleitet von ihren Texten und Einsichten, führt uns dieser Fußpilgerweg vom Kloster Helfta
nach Halle-Neustadt. Meditative Impulse, Zeiten des schweigenden Gehens und gemeinsamer Austausch werden unser tägliches Programm bestimmen. Wir gehen mit allem, was wir wirklich brauchen, auf dem Rücken, rasten und speisen in einfachen Quartieren und bleiben offen für Begegnungen auf dem Weg.
Veranstalterin: Ev. Frauen in Mitteldeutschland
Ort: Vom Kloster Helfta/Lutherstadt Eisleben zur Evangelische Gemeinde Halle-Neustadt
Link: Einladungsflyer

09.10.2014 „Idylle im Grünen?! – Familie im ländlichen Raum“
Der ländliche Raum ist für viele Familien Wohnort und Heimat. Der demografische Wandel wie Alterung und rückläufige Geburtenentwicklung trifft die ländlichen Regionen in besonderem Maße. Junge Familien zu halten und neue zu gewinnen ist eine Herausforderung für ländliche Kommunen. Die Aufrechterhaltung einer funktionierenden Infrastruktur ist hierfür absolut notwendig. Aber auch Beschäftigungs- und Einkommensperspektiven für Frauen und Männer werden benötigt, damit Familien im ländlichen Raum bleiben können.
Wie wird unter diesen Bedingungen Familie im ländlichen Raum gelebt?
Wo setzt der Dreiklang aus Zeit, Geld und Infrastruktur an und wo gibt es noch dringenden Nachholbedarf?
Eine Fachtagung des Deutschen LandFrauenverbandes e.V. sowie des Zukunftsforums familie e.V.
Ort: Verlagshaus „Der Tagesspiegel“, Berlin
Zeit: 10.00 bis 17.00 Uhr
Link: Einladung

19.11.2014 Fachtagung „Väter heute: Ernährer, familiäre Hilfsarbeiter, gleichberechtigte Erziehende?!“
Eine Kooperation zwischen dem Zukunftsforum Familie e.V. (ZFF) und IMPULS Deutschland gGmbH.
Ziel der Veranstaltung ist es: – die Vielfalt des Verständnisses von Vatersein heute deutlich zu machen, – die Bedeutung des Vaters für die kindliche Entwicklung auszuloten, – den Wandel von Rollenbildern insbesondere auch in den Unternehmen zu befördern sowie – Praxisbeispiele der Väterarbeit vorzustellen und bekannt zu machen.
Nach einem einführenden Vortrag von Thomas Gesterkamp, Journalist und Buchautor, präsentieren sich am Nachmittag vier Väter-Projekte und stellen in World Cafés ihre Arbeit vor.
Ort: KOMED, Im MediaPark 6, 50670 Köln
Zeit: 10:30 Uhr – 17.00 Uhr

02.12.2014 Fachtag „Stand und Probleme der Umsetzung der Europäischen Opferschutzrichtlinie in Deutschland“
Der Arbeitskreis der Opferhilfen in Deutschland e.V. bietet vom 02. bis 03. Dezember 2014 den Fachtag „Stand und Probleme der Umsetzung der Europäischen Opferschutzrichtlinie in Deutschland“ im Tagungshaus Kloster Höchst im Odenwald an.
Die Fachtagung richtet sich an Fachkräfte aus den Bereichen der Sozialen Arbeit, der Justiz, der Polizei und andere Interessierte, die in ihrem Arbeitsfeld mit Opfern sowie Zeuginnen und Zeugen von Straftaten arbeiten.
Der Tagungsbeitrag (55,00 € pro Person im EZ und 45,00€ pro Person im DZ) beinhaltet eine Übernachtung im Einzel- oder Doppelzimmer sowie Vollverpflegung.
Ort: Tagungshaus Kloster Höchst im Odenwald
Link: Einladungsflyer

Stellenausschreibungen

Der Newsletter des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V. wird gefördert durch das Ministerium für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt. Verantwortlich im Sinne des Medien- und Presserechts ist Antje Maier, Geschäftsführerin des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V. Sollten Sie Fragen, Hinweise oder Fehlermeldungen zum Newsletter haben, teilen Sie uns diese bitte per Mail mit. Sie können sich, wenn Sie kein Interesse an unserem Newsletter mehr haben, von unserem Newsletter auf unserer Internetseite abmelden.

Kontakt:
Halberstädter Str. 45, 39112 Magdeburg

Tel.: 0391-60772665
Mail: info@landesfrauenrat.de

nach oben