Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Haben und nicht geben ist in manchen Fällen schlimmer als stehlen.
* Marie von Ebner-Eschenbach
24.11.2014

Newsletter 166 - November 2014

Inhalt

Aus dem Landesfrauenrat

  • Bericht: 25 Jahre friedliche Revolution – die Rolle von Frauen in politischen Umbruchsituationen
  • Landesfrauenrat im Gespräch mit dem Innenminister Holger Stahlknecht
  • 25.11.2014 Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen: Fahnenhissen vor dem Justizministerium
  • 25.11.2014 Gedenkstunde anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen
  • 01.12.2014 FrauenFachForum: Gleichstellungsarbeit braucht Zukunft! Anforderungen an ein modernes Gleichstellungsgesetz für Sachsen-Anhalt

Sachsen-Anhalt

  • Mehr Geld für Frauenprojekte in Sachsen-Anhalt
  • Regierungserklärung der Ministerin für Justiz und Gleichstellung “Sachsen-Anhalt auf dem Weg zu mehr Gleichstellung”
  • Aufruf zu Ideenwettbewerben im Rahmen der Frauenförderung in der EU-Förderperiode 2014-2020

Deutschland

  • PM: djb fordert Korrektur des Gewaltschutzgesetzes und bundesweit einheitliche finanzielle Förderung der Frauenschutzhäuser
  • ElterngeldPlus im Deutschen Bundestag verabschiedet
  • Hilfe für schwangere Frauen in Not – Online-Beratung gestartet
  • Veröffentlichung: Frauen führen Kommunen – Eine Untersuchung zu Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern in Ost und West
  • Veröffentlichung: 2. Kienbaum-Studie zu Frauen in Führungspositionen der Bundesregierung
  • DESTATIS: Armutsrisiko von Frauen in Deutschland unverändert hoch

Termine

Stellenausschreibungen

Aus dem Landesfrauenrat

Bericht: 25 Jahre friedliche Revolution – die Rolle von Frauen in politischen Umbruchsituationen
Am Samstag, dem 15. November, fand die gemeinsame Tagung „25 Jahre friedliche Revolution – die Rolle von Frauen in politischen Umbruchsituationen des Landesfrauenrates mit der Landeszentrale für politische Bildung statt. mehr…

Landesfrauenrat im Gespräch mit dem Innenminister Holger Stahlknecht
Am 10. November 2014 traf sich der Vorstand des Landesfrauenrates im Auftrag der Mitglieder mit dem Innenminister Holger Stahlknecht, um mit ihm über die Herstellung gleicher Zugänge von Frauen und Männern zu Wahlmandaten auf Landes und kommunaler Ebene zu diskutieren – gegebenenfalls auch mittels Änderungen des Wahlgesetzes und der Landesverfassung. mehr…

25.11.2014 Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen: Fahnenhissen vor dem Justizministerium
mit der Ministerin für Justiz und Gleichstellung Prof. Dr. Angela Kolb
Zeit: 15:30 Uhr

25.11.2014 Gedenkstunde anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen
SPLITTER.FASER.NACKT: Lesung und Performance der Autorin Lilly Lindner gemeinsam mit Oliver Neitzel
Ort: Landtag von Sachsen-Anhalt
Zeit: ab 16:00 Uhr
Einladung

01.12.2014 FrauenFachForum: Gleichstellungsarbeit braucht Zukunft! Anforderungen an ein modernes Gleichstellungsgesetz für Sachsen-Anhalt
In mehreren Bundesländern wurden die Gesetze zur Gleichstellung von Frauen und Männern novelliert oder es wird aktuell über Änderungen diskutiert. Sachsen-Anhalt hat 1993 ein wegweisendes Frauenfördergesetz verabschiedet, doch wir stellen heute immer wieder fest, dass es oft seine Wirksamkeit trotzdem nicht, wie gewünscht, entfalten konnte.
Wie können wir die Rechtsgrundlage für eine geschlechtergerechte Gesellschaft noch praktikabler formulieren? Oder einfach: „Was braucht moderne Gleichstellungspolitik?“
Hierzu veranstalten der Landesfrauenrat Sachen-Anhalt e.V. in Kooperation mit der Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten sowie den frauenpolitischen Sprecherinnen im Landtag ein FrauenFachForum.
Die Veranstaltung wird finanziell unterstützt durch das Ministerium für Justiz und Gleichstellung, die Rosa Luxemburg Stiftung Sachsen-Anhalt sowie den Bezirksfrauenrat Verdi Sachsen-Anhalt Süd.
Ort: Landtag von Sachsen-Anhalt, Domplatz 6-9, Magdeburg
Zeit: 9.30 bis 16.00 Uhr
Einladungsflyer

Sachsen-Anhalt

Mehr Geld für Frauenprojekte in Sachsen-Anhalt
Am 24.10.2014 hat der Ausschuss für Recht, Verfassung und Gleichstellung beschlossen, die Zuwendung für die Frauenhäuser, deren ambulante Beratungsstellen, der Beratungsstellen für Opfer sexualisierter Gewalt, der Interventionsstellen und Frauenzentren im Land um 148.200 Euro für das Jahr 2015 und 160.800 Euro für das Jahr 2016 zu erhöhen. mehr…

Regierungserklärung der Ministerin für Justiz und Gleichstellung “Sachsen-Anhalt auf dem Weg zu mehr Gleichstellung”
„Sachsen-Anhalt auf dem Weg zu mehr Gleichstellung“ – so lautet der Titel der Regierungserklärung, die Prof. Dr. Angela Kolb, Ministerin für Justiz und Gleichstellung, am 13. November 2014 im Landtag hielt. Im Anschluss an die Regierungserklärung hatten die Fraktionen die Möglichkeit, im Rahmen einer Aussprache Stellung zu den Ausführungen der Ministerin zu beziehen. zur Landtagsdokumentation

Aufruf zu Ideenwettbewerben im Rahmen der Frauenförderung in der EU-Förderperiode 2014-2020
Die Durchsetzung der Chancengleichheit von Frauen und Männern in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens ist das erklärte Ziel der Landesregierung. Um dieses Ziel zu erreichen, bedarf es weiterhin der Förderung von spezifischen Maßnahmen. Daher beabsichtigt das Ministerium für Justiz und Gleichstellung in der neuen EU-Förderperiode 2014-2020 gezielte Maßnahmen zu fördern. zu den Ideenwettbewerben

Deutschland

PM: djb fordert Korrektur des Gewaltschutzgesetzes und bundesweit einheitliche finanzielle Förderung der Frauenschutzhäuser
Durch eine gerichtliche Schutzanordnung nach dem Gewaltschutzgesetz (GewSchG) kann eine Frau erreichen, dass ihr Partner, der gewalttätig gegen sie ist, sich von ihr fernhalten muss. Verstößt er dagegen, macht er sich nach § 4 GewSchG strafbar, allerdings erscheint die Strafdrohung Freiheitsstrafe bis zu ein Jahr oder Geldstrafe als ungenügend. In Familiengerichtsverfahren kommt es nach einer Schutzanordnung häufig zu einem vom Gericht initiierten umfassenden Vergleich, der jedoch nicht unter die Strafnorm des § 4 GewSchG fällt. Damit verliert die Frau den strafrechtlichen Schutz. Darum sind in die Schutzanordnung des § 4 Gewaltschutzgesetz gerichtliche Vergleiche einzubeziehen, die Regelungen für häusliche Gewaltfälle enthalten. zur Pressemitteilung des djb

ElterngeldPlus im Deutschen Bundestag verabschiedet
Der Bundestag hat am 7. November 2014 in zweiter und dritter Lesung das Gesetz zum ElterngeldPlus mit Partnerschaftsbonus und einer flexibleren Elternzeit verabschiedet. Mit den Neuregelungen soll es für Mütter und Väter künftig einfacher werden, Elterngeldbezug und Teilzeitarbeit miteinander zu kombinieren. Außerdem wird die Elternzeit flexibler gestaltet. Das neue Gesetz zum ElterngeldPlus tritt zum 1. Januar 2015 in Kraft und gilt für Geburten ab dem 1. Juli 2015. zur Pressemitteilung des BMFSFJ

Hilfe für schwangere Frauen in Not – Online-Beratung gestartet
Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend erweitert das Hilfespektrum für schwangere Frauen in besonderen Konfliktlagen: Neben dem Hilfetelefon “Schwangere in Not – anonym und sicher” kann auf der Internetseite www.geburt-vertraulich.de seit Oktober die Beratung auch per E-Mail und Chat anonym in Anspruch genommen werden. mehr…

Veröffentlichung: Frauen führen Kommunen – Eine Untersuchung zu Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern in Ost und West
An den kommunalen Spitzen in Deutschland steht nur selten eine Frau. Nur jedes 10. Rathaus wird von einer Bürgermeisterin geführt. Die EAF hat nun eine Studie zur Situation der BürgermeisterInnen vorgelegt. mehr…

Veröffentlichung: 2. Kienbaum-Studie zu Frauen in Führungspositionen der Bundesregierung
Noch nie gab es so viele Frauen in Führungspositionen der Bundesregierung als heute. Doch trotz des positiven Trends gibt es hier noch Luft nach oben. Das zeigt die aktuelle Studie „Frauen – Macht – Regierung“ der Unternehmens- und Personalberatung Kienbaum. mehr…

DESTATIS: Armutsrisiko von Frauen in Deutschland unverändert hoch
Fast jede sechste Person war nach den Ergebnissen der Erhebung LEBEN IN EUROPA (EU-SILC) 2013 in Deutschland armutsgefährdet – das entsprach 16,1 % der Bevölkerung oder rund 13 Millionen Menschen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, blieb damit der Anteil der armutsgefährdeten Personen in der Bevölkerung vom Berichtsjahr 2012 auf das Berichtsjahr 2013 unverändert. Frauen trugen – wie bereits in den Jahren zuvor – ein höheres Armutsgefährdungsrisiko als Männer. mehr…

Termine

Sachsen-Anhalt

25.11.2014 Film: Die Fremde
Filmvorführung zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen
Ort: Magdeburg
Zeit: ab 18:00 Uhr
Filmplakat

27.11.2014 Präsentation der Ausstellung: MACHT MINT! – Erfolgreiche Wissenschaftlerinnen an der OVGU
Ort: Magdeburg
Zeit: 15:00-17:00 Uhr
Veranstaltungshomepage

04.12.2014 Ausstellungseröffnung “Die Farben meiner Gefühle”
„Die Farben meiner Gefühle“ ist eine Ausstellung von Frauen, Mädchen und Jungen in der, der Umgang sowie der Weg von Heilungsprozessen nach sexuellen Gewalterfahrungen über kreative Ausdrucksmöglichkeiten dargestellt wird.
Angeregt und initiiert wurde die Ausstellung von Wildwasser Magdeburg e.V. – eine Beratungsstelle gegen sexuelle Gewalt.
Die Ausstellung „Die Farben meiner Gefühle“ wird vom 4.11. – 18.11.2014 im Wahlkreisbüro Wulf Gallert und Eva von Angern zu sehen sein.
Anmeldung oder Rückfragen unter: 0391-40598656 oder per E-Mail an wkb.evavonangern@gmx.de
Ort: Wahlkreisbüro Eva von Angern, Arnold-Zweig-Str. 2a, Magdeburg
Zeit: 10:00 Uhr

Deutschland

02.12.2014 Fachtag „Stand und Probleme der Umsetzung der Europäischen Opferschutzrichtlinie in Deutschland“
Der Arbeitskreis der Opferhilfen in Deutschland e.V. bietet vom 02. bis 03. Dezember 2014 den Fachtag „Stand und Probleme der Umsetzung der Europäischen Opferschutzrichtlinie in Deutschland“ im Tagungshaus Kloster Höchst im Odenwald an.
Die Fachtagung richtet sich an Fachkräfte aus den Bereichen der Sozialen Arbeit, der Justiz, der Polizei und andere Interessierte, die in ihrem Arbeitsfeld mit Opfern sowie Zeuginnen und Zeugen von Straftaten arbeiten.
Der Tagungsbeitrag (55,00 € pro Person im EZ und 45,00€ pro Person im DZ) beinhaltet eine Übernachtung im Einzel- oder Doppelzimmer sowie Vollverpflegung.
Ort: Tagungshaus Kloster Höchst im Odenwald
Einladungsflyer

05.12.2014 Internationaler Kongress zum Abbau der Prostitution: Stop Sexkauf
Veranstalter: Rosa-Luxemburg-Stiftung Bayern
Ort: München
Veranstaltungsankündigung

10.01.2015 Fachtag „Was hilft gewaltbetroffenen Frauen? – Neue Forschungsergebnisse zu Alkohol und Partnerschaftsgewalt und zu Interventionen bei Gewalt“
Anhand neuester Forschungsergebnisse wollen wir das Thema Partnerschaftsgewalt und Alkohol genauer beleuchten und die Zufriedenheit gewaltbetroffener Frauen mit den Hilfen und Interventionen in den Mittelpunkt stellen.

Frauenhauskoordinierung e.V.
Association of Women's Shelters
Tucholskystr. 11, Berlin
Telefax:+49 (0) 30 68077237
Email:fhk@paritaet.org
www.frauenhauskoordinierung e.V.

Stellenausschreibungen

Der Newsletter des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V. wird gefördert durch das Ministerium für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt. Verantwortlich im Sinne des Medien- und Presserechts ist Manuela Knabe-Ostheeren, Geschäftsführerin des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V. Sollten Sie Fragen, Hinweise oder Fehlermeldungen zum Newsletter haben, teilen Sie uns diese bitte per Mail mit. Sie können sich, wenn Sie kein Interesse an unserem Newsletter mehr haben, von unserem Newsletter auf unserer Internetseite abmelden.

Kontakt:
Halberstädter Str. 45, 39112 Magdeburg

Tel.: 0391-60772665
Mail: info@landesfrauenrat.de

nach oben