Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Wir wollen lieber fliegen als kriechen.
* Louise Otto-Peters

Fremdmaterialien

„Gemeinsam gegen ehrbezogene Gewalt“ - Broschüre mit Handlungsempfehlungen für Ämter und Beratungsstellen

Auch in Sachsen-Anhalt gibt es Familien mit traditionell-patriarchalischen Wertevorstellungen, die aus Gründen verletzter Ehre Gewalt an ihren Töchtern und Frauen ausüben. Im Namen der so genannten Familienehre werden die Betroffenen gedemütigt, geschlagen, eingesperrt und in die Ehe gezwungen.

Vera, die Fachstelle gegen Zwangsverheiratung und ehrbezogener Gewalt in Sachsen-Anhalt, hat jetzt eine 24-seitige Broschüre mit Handlungsempfehlungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Ämtern, Behörden und Beratungsstellen veröffentlicht.

Sich aus diesen gewalttätigen familiären Kontexten zu befreien, ist für die Betroffenen oft sehr schwierig und birgt ein hohes Gefährdungspotential. Bei der Vorbereitung oder nach einer bereits gelungenen Flucht sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Beratungsstellen, Jugendämtern und/oder Polizei oftmals erste Kontakt- und Unterstützungspersonen. Sensibles, schnelles sowie effizientes Handeln in enger Kooperation aller Beteiligten ist zum Wohl und zur Sicherheit der Betroffenen unerlässlich. Die Broschüre der Fachstelle Vera gibt Unterstützungspersonen Hilfestellungen in Fällen von ehrbezogener Gewalt in ihren verschiedenen Ausprägungsformen, wie etwa Zwangsverheiratung. Die Ausführungen ordnen das Phänomen ehrbezogener Gewalt ein und erläutern die Hintergründe. Ausführlich werden Aufgaben und Handlungsmöglichkeiten in verschiedenen behördlichen Kontexten aufgezeigt. Dem folgen praktische Hinweise zu Möglichkeiten des Opferschutzes und der Anonymisierung der Betroffenen. Dazu wird auch die rechtliche Situation der Betroffenen, etwa in Straf- und Familienrecht, und die daraus erwachsenen Möglichkeiten erörtert. Ausführungen zu Aufenthaltsrecht geben Hinweise zu rechtlichen Unterstützungsmöglichkeiten von Ausländerinnen, Asylbewerberinnen und geduldeten Frauen. Handlungsmöglichkeiten bei drohender oder bereits vollzogener Verschleppung ins Ausland zum Zwecke einer Zwangsverheiratung werden ebenfalls thematisiert. Abschließend sind Anlaufstellen für Betroffene in Sachsen-Anhalt, wie etwa Frauen- und Kinderschutzhäuser, Beratungsstellen sowie Möglichkeiten der Telefon- und Onlineberatung, für Betroffene in Sachsen-Anhalt aufgeführt. Die kostenfreie Broschüre „Gemeinsam gegen ehrbezogene Gewalt" kann auf Anfrage unter der Telefonnummer 0391/4015370 oder per E-Mail unter vera@AWO-LSA.de bestellt werden.

An ihrer Seite

 Der 8-seitige Flyer "An ihrer Seite" wendet sich explizit an Unterstützungspersonen von Betroffenen häuslicher Gewalt. Erste Informationen und Handlungsorientierungen sollen dazu ermutigen, sich an die Seite der Betroffenen zu stellen, dazu beitragen, Unsicherheiten in der Unterstützung abzubauen, und den Weg in das professionelle Unterstützungssystem zu ebnen.
Der Flyer informiert über die folgenden Themen: Was ist häusliche Gewalt? Woran erkenne ich Gewalt in der Partnerschaft? Was kann ich tun? Was sagt das Gesetz und wie finde ich eine Fachberatungsstelle in der Nähe?
Die Info-Broschüre kann ab sofort beim bff bestellt werden. Außerdem steht der Flyer als barrierefreie Version zum Downlaod zur Verfügung.

Nein! zu Gewalt gegen Frauen und Mädchen mit Behinderung!

Das Projekt Zugang für alle! hat Materialien in Leichter Sprache veröffentlicht, die beim bff bestellt werden können. Faltblatt und Poster „Nein zu Gewalt" informieren in Leichter Sprache darüber, was Gewalt ist, wie man sich dagegen wehren kann und wo es Hilfe gibt. Sowohl auf dem 8-seitigen Faltblatt als auch auf dem Poster ist Platz für einen individuellen Adressaufkleber oder Stempel der jeweiligen Beratungseinrichtung. Das Faltblatt steht hier als Download zur Verfügung.

 

 

Frauen und Männer in Sachsen-Anhalt

2010 veröffentlichte das Statistische Landesamt das Faltblatt "Frauen und Männer in Sachsen-Anhalt".

BMFSFJ: Übereinkommen der Vereinten Nationen zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau

Die Broschüre verschafft einer gleichstellungspolitisch interessierten Öffentlichkeit einen Überblick über das wichtigste internationale Menschenrechtsinstrument für Frauen. Diese Publikation gibt den Text des Fakultativprotokolls des Frauenrechtsübereinkommens und einiger ausgewählter Allgemeinen Empfehlungen wieder. Letztere werden als Konkretisierungen der Konventionsartikel verstanden und sollen den Vertragsstaaten wichtige Orientierungshilfen an die Hand geben.

BMFSFJ: 6. Bericht der Bundesrepublik zum Übereinkommen der UN zur Beseitigung jeder Form der Diskriminierung der Frau (CEDAW)

 Unterrichtung durch die Bundesregierung

Alternativbericht der Allianz von Frauenorganisationen Deutschlands

 zum sechsten Bericht der Bundesregierung Deutschland zum Übereinkommen
der Vereinten Nationen zur Beseitigung jeder Form der Diskriminierung
der Frau (CEDAW) - 2008

BMFSFJ: Übereinkommen der Vereinten Nationen zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau

 Abschließende Bemerkungen des Ausschusses zur Beseitigung der Diskriminierung der Frau
nach oben