Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Die Werbung, die Medien, der Film, alle bieten sie den Körper der Frau als Ware an, die der Mann kaufen oder mit Gewalt nehmen kann. Mehr noch: Die ganze Welt des Konsums verführt via Sexualgewalt und Ware Frau. Man kauft nicht nur das Auto, man kauft den Frauenkörper dazu.
* Dacia Maraini
22.04.2013

Pressemitteilung zur Entlassung der Ministerin für Wissenschaft und Wirtschaft, Prof. Dr. Birgitta Wolff

Mit großem Bedauern erfuhr der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V. von der Entlassung der Ministerin für Wissenschaft und Wirtschaft, Prof. Dr. Birgitta Wolff.

“Als größter Verband für Fraueninteressen des Landes Sachsen-Anhalt schätzten wir die sachliche und ergebnisorientierte Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Wolff sehr”, so Eva von Angern, Vorstandsvorsitzende Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V. Frau Prof. Dr. Wolff war stets eine Mitstreiterin für mehr weibliches Engagement in der Politik, der Wirtschaft und Wissenschaft als auch im öffentlichen Dienst. Als Wissenschaftsministerin des Jahres 2012 ist sie ein Vorbild vor allem für Mädchen und junge Frauen. Vorbilder wie sie sind essentiell für die Orientierung und Erlebbarkeit von Gleichstellung und Chancengleichheit in unserer Gesellschaft.

Der Landesfrauenrat sieht in der Ernennung eines Mannes zum Nachfolger einen Rückschritt im Vorhaben der Landesregierung, mehr Frauen in der Führungsebene zu verankern. Die Landesregierung geht nun selbst mit schlechtem Beispiel voran. Frau von Angern meint dazu: “Das ist ein Armutszeugnis für unser Land, in dem es so viele engagierte und kompetente Frauen gibt”.

Ansprechpartnerinnen: Eva von Angern, Daniela Suchankte, Manuela Knabe-Ostheeren

nach oben