Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Die Erziehung, welche bis jetzt mit wenigen Ausnahmen das weibliche Geschlecht genoss, lief darauf hinaus, die Frauen unselbstständig zu erhalten und ihr eigenes Urteil von den Urteilen anderer abhängig zu machen.
* Louise Otto Peters

Termine

03.08.2016 Ausstellung "Frauen kämpfen um ihr Recht - in der DDR geschieden, durch den Einigungsvertrag diskriminiert" in Halberstadt
Ort:  Landkreis Harz, Friedrich-Ebert-Str. 42
Zeit: 11:00 Uhr
25.08.2016 Workshop „Mädchen und junge Frauen mit Migrationsgeschichte in Krisen“
Themen wie Zwangsverheiratung, häusliche Gewalt, Wahrung der Familienehre, sog. „Ehrenmorde“ gehen immer wieder durch die Medien – was aber kann man als Fachkraft/Berater*in, Freund*in, Belkannte*r konkret für die Betroffenen tun?

LAMSA konnte Birim Bayam von Papatya e.V. aus Berlin, einer anonymen Kriseneinrichtung für Mädchen und junge Frauen mit Migrationshintergrund, für einen eintägigen Workshop gewinnen, in dem es um folgende Themen gehen soll:
- Was ist Gewalt im Namen der Ehre?
- Wer ist in Deutschland betroffen, wer ist gefährdet?
- Was bedeutet ehrbozegene Gewalt für Mädchen und junge Frauen?
- Was ist bei Hilfestellungen zu beachten?
- Welche Handlungsempfehlungen sind zu beachten?
- Zwangsverheiratung und Verschleppung in die Ursprungsländer – wie kann den Betroffenen geholfen werden?

Assistieren wird Anja Treichel, Projektleiterin des Projektes „Beratung für minderjährige Jungendliche“ bei LAMSA.

Es wird im Rahmen des Workshops Gelegenheit geben, Ihre Fragen zu bearbeiten. Sollten Sie besondere Anliegen/spezielle Fragen haben, so wenden Sie sich bitte im Vorfeld der Veranstaltung an Frau Treichel (anja.treichel@lamsa.de).

LAMSA e.V. bittet um Anmeldung per Mail unter:
Ines Oelberg
Tel: 0345 171 64890
Email: ines.oelberg@lamsa.de
Ort:  Raum 317 im Roncallihaus in Magdeburg, Max-Josef-Metzger-Straße 12/13
Zeit: 09:30 bis 16:00 Uhr
05.09.2016 Ausstellung "Frauen kämpfen um ihr Recht - in der DDR geschieden, durch den Einigungsvertrag diskriminiert" in Halle
Ort:  Bürgerhaus "alternativE", Gustav-Bachmann-Str. 33 in Halle
05.09.2016 Workshop Spezial: Strategisches Netzwerken für Frauen
Netzwerken ist quasi eine Erfindung von Frauen. Sich mit Freundinnen und Bekannten über Privates auszutauschen, sei
es den neusten Film oder Lebenserfahrungen, stärkt Bindungen. Deshalb verstehen viele unter Netzwerken, mit einem Glas Sekt in der Hand nett beieinander zu stehen und zu plaudern. Dagegen klingt Strategie für viele Frauen nach Berechnung. Doch strategisches Netzwerken schließt Verbindlichkeit und Herzlichkeit nicht aus. Darüber hinaus ist es ein wichtiges Karrieretool.

Der erste Schritt ist, sich die eigenen Ziele bewusst zu machen, um Verbindungen zu erkennen, die weiterbringen, und Netzwerke auszuwählen, die zielführend sind.

Jutta Wepler und Uta Zech, selbst begeisterte Netzwerkerinnen, vermitteln in diesem Workshop praxistauglich, was es bedeutet, sich in einem Netzwerk zu positionieren, um sichtbar zu werden: Was bedeutet individuelle Imagebildung? Wie klingt eine ansprechende Kurzvorstellung, damit aus intelligentem Small Talk „Big Talk“ entsteht? Und welche ungeschriebenen Regeln gilt es zu befolgen? Dass der Workshop dadurch ebenfalls zur Netzwerkveranstaltung wird, versteht sich von selbst.

12-20 Teilnehmende, eintägig, 98 Euro für Seminar, Materialien und Verpflegung. Die Teilnahmegebühr ist gegen Rechnung zu bezahlen.

Trainerinnen
Jutta Wepler, Uta Zech

Datum
5. September 2016, 10:00–18:00 Uhr
in der Heinrich-Böll-Stiftung e.V., Schumannstr. 8, 10117 Berlin

Informationen
siehe Programmflyer oder bei
Barbara Heitkämper, heitkaemper[at]boell.de, +49 (0)30 28534-156

Anmeldeschluss
8. August 2016
07.09.2016 Begegnungsseminar schwedischer und deutscher Frauen: "Frauen überqueren Grenzen – in ihrem Leben, in ihrer Welt"
Begegnungsseminar schwedischer und deutscher Frauen: "Frauen überqueren Grenzen – in ihrem Leben, in ihrer Welt"

Mittwoch 07.09.2016 - Sonntag 11.09.2016 Schweden, Åhus, Glansabovägen 50, Åhus Missionsgård
Herzliche Einladung zu diesem Frauen-Begegnungs-Seminar. Zwischen den Evangelischen Frauen in Mitteldeutschland und "Frauen in der schwedischen Kirche der Diözese Lund" gibt es eine langjährige Partnerschaft. Regelmäßig veranstalten wir wechselseitig gemeinsame Seminare in Schweden oder Deutschland.

Frauen, die an internationaler Frauenarbeit interessiert sind, sind eingeladen, an dieser Begegnungsreise teilzunehmen
Leitung: Kristina Kootz und Team "Frauen in der Schwedischen Kirche", Lund
Kosten: 370 € inkl. Fahrtkosten, Vollverpflegung und Übernachtung im DZ Information zum Tagungsort: www.ahusmissionsgard.se Anmeldung bis 30.06.2016| Büro EFiM: frauenarbeit-ekm@ekmd.de


20.09.2016 Fachtagung "Genderblick auf Kinder und Jugendliche mit Migrationserfahrungen"
Wie bereits angekündigt, richten das Projekt "Respekt für Religion" und das KgKJH am Weltkindertag in Magdeburg eine Fachtagung mit dem Titel "Genderblick auf Kinder und Jugendliche mit Migrationserfahrungen" aus. Ziele sind, neben der Sensibilisierung für die Belange von Mädchen* und Jungen*, die Stärkung der Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe sowie das Aufzeigen sozialarbeiterischer Handlungsbedarfe und -ansätze. Das Programm ist hier einlesbar, Anmeldungen bitte über das Anmeldeformular auf der Webseite der KEB. Wir freuen uns auf einen regen Fachaustausch mit Ihnen!
nach oben